Wenn Kugeln für guten Zweck "fliegen"

Spitzenathletinnen und 18 Teams beim Meeting in Hetzdorf dabei

Hetzdorf.

Das Benefiz-Kugelstoßen, das in diesem Jahr zum vierten Mal in Hetzdorf stattfand, wird immer beliebter. Die Spitzenleichtathletinnen Christina Schwanitz, zugleich Schirmherrin der Veranstaltung, und Sara Gambetta ließen es sich nicht nehmen, dabei zu sein. "Wir wollen den Kindern und Eltern ein paar schöne Momente bereiten, und vor Ort eine solche Veranstaltung unterstützen", sagte Mitorganisatorin Heike Geidel. Am Start waren 18 Teams aus dem Umland von Freiberg und Chemnitz. Über 300 Besucher schauten den Wettkämpfen zu. Die Sportler stießen für einen guten Zweck. Jedes Team hat einen Sponsor an der Seite, die Summe der gestoßenen Meter kommt dem Kinderschutzbund, Regionalverband Freiberg, zugute. Ein grandioses Spendenergebnis wurde erreicht, denn alle Teams rundeten ihre beim Wettbewerb erreichte Meterzahl um weitere 50 bis 100 Euro auf.

Spitzenreiter waren die Sportler von Traktor Hetzdorf, sie erhöhten die Spendensumme um 450 Euro auf insgesamt 600 Euro, gefolgt von den Lions aus Freiberg, die auf eine Spendensummen von 500 Euro erhöhten. Christina Schwanitz wiederum spendete ebenfalls 500 Euro zur Gesamtsumme. Die Athletin erhielt im Anschluss an die Wettkämpfe die Urkunde für die Ehrenmitgliedschaft im Kinderschutzbund . In den vier Veranstaltungen kam eine Gesamtsumme von 21.494 Euro zusammen. Großen Dank sprachen die Organisatoren allen Sponsoren aus. Für Christina Schwanitz und Sara Gambetta waren Stöße über die 18-Meter-Marke eine gute Trainingseinheit, im Oktober starten beide bei den Weltmeisterschaften in Katar.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...