Wo Roboter zweimal am Tag 800 Kühe melken

Die Agrargenossenschaft Oberbobritzsch betreibt eine hochmoderne Melkanlage. Davon gibt es deutschlandweit nur drei. Besucher konnten sie nun besichtigen.

Oberbobritzsch.

Acht Millionen Liter Milch werden pro Jahr in der Milchviehanlage der Agrargenossenschaft in Oberbobritzsch produziert. Das geht nur mit hochmoderner Technik. Diese konnten Besucher zum Tag der offenen Stalltür am Mittwoch besichtigen. In dem neuen Roboterzentrum werden zweimal am Tag 800 Milchkühe gemolken - und zwar zu festen Zeiten von insgesamt 13 Robotern. Deutschlandweit gibt es zur Zeit nur drei dieser hochmoderne Anlagen.

"Mit dieser hochmodernen Anlage wollen wir wettbewerbsfähig bleiben und haben damit gleichzeitig unser Personalproblem in den Griff bekommen", erklärt Lars Furkert, Vorsitzender der Agrargenossenschaft. "Es ist schwer, geeignetes Personal für Schichtsystem und Wochenendarbeit zu finden. Umso glücklicher sind wir, in diesem Jahr eine Herdenmanagerin gewinnen zu können, die unter anderem die Fütterung die Tiere organisiert", sagt der Agrarchef.

Insgesamt arbeiten in der Agrargenossenschaft 60 Mitarbeiter in Tier- und Pflanzenproduktion, Technik und Verwaltung. Neben den 800 Milchkühen betreuen die Mitarbeiter der Tierproduktion noch 800 Jungtiere. 1600 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche, davon 400 Hektar Grünland müssen jährlich bewirtschaftet werden. Im Juli 2018 war für den Bau der Anlage an der Süßenbacher Straße Spatenstich. Insgesamt wurden 2,5 Millionen Euro investiert.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...