Zoff um Baumfällungen in Mulda: Landratsamt rudert zurück

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Entgegen bisheriger Angaben hatte die Kreisbehörde das umstrittene Fällen der Bäume am Muldaer Bahnhof doch genehmigt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    Windhose
    18.03.2021

    "Noch am selben Tag habe die untere Naturschutzbehörde der Deutschen Bahn mitgeteilt, dass gegen die Fällungen keine Bedenken bestehen." Gegen Schnelligkeit von behördlichem Handeln und Entscheidungen ist ja grundsätzlich nichts einzuwenden. Die DB hat sich vor ihrem Antrag bestimmt Gedanken gemacht und die untere Naturschutzbehörde vor ihrer Entscheidung ...?

  • 6
    5
    Annett1
    18.03.2021

    Im Naturpark Bäume fällen...wie blöd ist die Behörde denn? Waren die Bäume so krank, wurden sie untersucht? Wie groß war die Gefahr vom Baum...1:1000000, dass ein Ast des Bürgers Kopfe lediert?