Bahnchef: Fernverkehrspreise steigen um etwa ein Prozent

Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn erhöht die Fahrpreise im Fernverkehr zum Fahrplanwechsel im Dezember durchschnittlich um etwa ein Prozent. Das sagte Vorstandschef Richard Lutz in einem Interview des Deutschlandfunks, das an diesem Sonntag ausgestrahlt werden soll.

Im vergangenen Jahr lag die Erhöhung bei 0,9 Prozent und 2016 bei 1,3 Prozent. In diesem Korridor - «irgendwo um das eine Prozentpünktchen, mit Sicherheit nicht größer als die 1,3 Prozent» - werde man diesmal herauskommen, sagte Lutz.

«Ich glaube, das ist ein guter Beitrag für das, was wir eben an Wachstum auch wollen. Und wir gehen davon aus, dass das vom Kunden auch akzeptiert werden kann», fügte der Bahnchef hinzu. Vor drei Wochen hatte Lutz von einer Erhöhung «deutlich unterhalb der Inflationsrate» gesprochen. Der «Kölner Stadt-Anzeiger» nannte unter Berufung auf Bahnkreise die Zahl 0,9 Prozent.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...