Neue Trasse für Stromautobahn sorgt für neue Konflikte

Betreiber 50 Hertz will eine Leitung zwischen Chemnitz und Thüringen durch eine stärkere ersetzen. In Sachsen soll die Trasse nun aber einen anderen Verlauf nehmen. Während die einen aufatmen, sind andere sauer.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

4Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    2
    Zeitungss
    16.02.2020

    Habe ich hier ein paar Verhinderer direkt angesprochen ??? Für Antworten reicht es in solchen Fällen nicht, ein roter Daumen reicht auch. Wie ich schon andeutete, solche Mitstreiter gibt es inzwischen in allen Bereichen und es werden immer mehr, welche Projekte zu verhindern wissen.

  • 4
    3
    Zeitungss
    15.02.2020

    Die alte Leier beim Ausbau der Zukunftsfähigkeit. Inzwischen besteht in D. ein Wettbewerb, wer das größte Behinderungspotential auf die Beine bringt, was inzwischen alle Bereiche erfasst hat.
    Den Verhinderern sollte man zunächst den Hausanschluss auf 5 (fünf) A begrenzen und es aus angemessenen Abstand beobachten wie es läuft. Mancher Zeitgenosse ist noch immer der Meinung, dass der Strom in der Steckdose produziert wird. Eine weitere Variante wäre, jeder baut sich sein eigenes "Kraftwerk" auf sein Grundstück und schon haben wir das Problem mit den Leitungen gelöst.
    Vermutlich ist es auch so, dass Leute mit dem größten Hausanschlusswert hier am lautesten protestieren und bei Ausfall unüberhörbar schreien, wegen mangelnder Versorgungssicherheit.

  • 4
    2
    Lexisdark
    14.02.2020

    @j35r99 Oder Sie fragen einfach mal im Amt nach. Per Telefon zum Beispiel.

  • 2
    5
    j35r99
    14.02.2020

    Irgendwie sind solche Arbeiten in der Wohnortnähe etwas beunruhigend.

    Vielleicht kann sich FP mal kundig machen, was z.Zt.in Chemnitz auf dem Pfarrhübel-Richtung Einsiedel läuft.
    Erdarbeiten, Ausschachtungen, Verdichtungen und Aufschüttungen von Wegen ua, sowie goße Fahrzeuge mit polnischen Kennzeichen in einem Landschaftsschutzgebiet sind schon etwas selten.