Schmuggler gestoppt: Bundespolizei befreit 45 Hunde

Reitzenhain. Die Bundespolizei hat am Montagfrüh in Reitzenhain einen Tierschmuggler gestoppt. Er hatte in seinem  Skoda Octavia 45 Hunde, darunter viele Welpen über die Grenze schmuggeln wollen. Auch eine Gans fand sich in einer der fünf Kisten.

Der 56-jährige Fahrer erklärte, die Tiere nach Belgien bringen und dort verkaufen zu wollen. Im Fahrzeug wurden ebenfalls noch elf Blanko- Internationale-Impfausweise mit eingetragener Tollwutschutzimpfung gefunden, was darauf hindeutet, dass keines der Jungtiere ordnungsgemäß geimpft ist.

Die Bundespolizei schaltete das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt des Erzgebirgskreises ein. Die Tiere wurden sichergestellt. Ein Teil der Hundewelpen kam in einem Tierheim in Chemnitz unter. Die anderen Tiere wurden ins Tierheim "Neuamerika" in Annaberg- Buchholz gebracht. Gegen den 56-Jährigen wird wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz, gegen Ladungssicherungsbestimmungen und die Binnenmarkttierseuchenschutzverordnung ermittelt. (fp)

 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...