Neue Studie befeuert Debatte um Recht auf Homeoffice

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Arbeit von daheim aus vermindert den Stress und erhöht die Produktivität, sagen Forscher. Verfechter des Plans des Arbeitsministers sehen sich bestärkt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    mops0106
    22.07.2020

    Mal Homeoffice machen sicherlich viele, geht auch mal mit Kind. Ein richtiger Telearbeitsplatz erfordert vom Arbeitgeber ganz andere Absicherung, Ausrüstung etc. Und wer einen Telearbeitsplatz hat, muss sein Kind in dieser Zeit in eine Kita etc. zur Betreuung geben, sonst kann derjenige seine Arbeitsaufgaben und damit Verpflichtungen gegenüber dem Arbeitgeber nicht erfüllen.

  • 7
    1
    RingsOfSaturn
    22.07.2020

    Wobei es einen ziemlich eklatanten Unterschied zwischen Homeoffice ohne Kinder und Homeoffice mit Kindern gibt. Sollte in der Diskussion nicht vergessen werden.

  • 7
    1
    lax123
    22.07.2020

    Wie so oft liegt der Königsweg in der Mitte. 30-60% HomeOffice sind toll. Mehr führt zu Abkapselung, weniger zu geringerer Effektivität. Liebe Arbeitgeber, handelt endlich!