Warum die Solarindustrie im Osten eine neue Chance bekommt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Unter der Regie von Gunter Erfurt kehrt die Produktion von Solarmodulen nach Freiberg zurück. Was treibt den Physiker an?


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

55 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    5
    Steuerzahler
    27.07.2020

    @macxs: Und bietet viel Spielraum, die Einsparung für den Endverbraucher mit neuen Steuern aufzufüllen!

  • 5
    0
    macxs
    27.07.2020

    Wow, 4ct/kWh ist eine Ansage.

  • 8
    2
    DS91
    25.07.2020

    Wenn man die Energiewende und Nachhaltigkeitsdebatte als Chance begreift und nicht als Last kann so etwas entstehen. Das Potenzial ist enorm, die Karten in der Wirtschaft werden neu gemischt. Der Osten kann aufholen, aber nur wenn wir mutig sind und uns von den ewig gestrigen verabschieden.

    Auch der Wähler bestimmt die weitere Entwicklung!

  • 11
    0
    Drehmann
    25.07.2020

    Sehr schön, ich wünsche viel Erfolg. :-)

  • 14
    2
    RingsOfSaturn
    25.07.2020

    Ich hoffe das Ansinnen wird ein Erfolg! Nicht nur wegen der Arbeitsplätze, sondern auch weil es wichtig ist, einen Gegenpol zu China zu etablieren. Nachdem die Industrie hier plattgemacht wurde, hoffen wir auf ein Comeback!