Weltgrößte Reisemesse ITB geht zu Ende

Berlin (dpa) - Nach dem Abschluss der weltgrößten Reisemesse ITB haben die Veranstalter in diesem Jahr einen leichten Rückgang bei den Besucherzahlen verzeichnet.

Rund 160 000 Menschen besuchten die Ausstellungshallen nach Angaben einer ITB-Sprecherin in diesem Jahr - im vergangenen Jahr waren es demnach etwa 170 000. Die Veranstalter führten den Rückgang auf den neuen Berliner Feiertag am 8. März zurück. Positiv sei, dass es bei den Fachbesuchern in diesem Jahr einen leichten Anstieg im Gegensatz zum Vorjahr gegeben habe: Mit 113.500 sei die Zahl um etwa 3500 höher als noch 2018.

Bis zum Sonntagabend konnten sich Urlauber in den Messehallen rund um den Berliner Funkturm bei rund 10 000 Ausstellern aus 181 Ländern und Regionen informieren. Erstmals zu Gast war die Insel St. Helena im Atlantik. Partnerland der Messe war 2019 Malaysia - nach Mecklenburg-Vorpommern im vergangenen Jahr.

Die ITB ist der wichtigste Branchentreff der internationalen Reiseindustrie. Von Mittwoch bis Freitag war die Messe ausschließlich für Fachbesucher geöffnet, am Wochenende konnten dann auch Privatleute kommen. Die deutsche Tourismusbranche blickt mit vorsichtiger Hoffnung auf die kommende Urlaubssaison. Das Sommergeschäft war verhalten gestartet. Besonders die Türkei wird Prognosen zufolge aber wieder viele deutsche Gäste anlocken.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...