«Alptraum-Abend» für Warriors: Handbruch bei NBA-Star Curry

Die Ambitionen von Vize-Meister Golden State Warriors haben schon früh in der Saison einen weiteren Dämpfer erhalten. Schwerer als die dritte Niederlage im vierten Spiel wiegt die Verletzung von Basketball-Superstar Stephen Curry, der mit einem Handbruch ausfällt.

San Francisco (dpa) - Nach dem Weggang von Kevin Durant und der schweren Verletzung von Klay Thompson haben die Golden State Warriors in der neuen NBA-Saison einen weiteren Rückschlag erlitten.

Basketball-Superstar Stephen Curry zog sich bei der Heimniederlage gegen die Phoenix Suns einen Handbruch zu und droht dem Meister von 2017 und 2018 in der nordamerikanischen Profiliga für längere Zeit auszufallen. Der 31-Jährige stürzte beim 110:121 im dritten Viertel so unglücklich auf die linke Hand, dass er wenig später frustriert in der Umkleidekabine verschwand.

Die dritte Niederlage im vierten Spiel geriet damit in den Hintergrund beim aktuellen Vize-Meister, der seit dieser Spielzeit seine Heimspiele im Chase Center von San Francisco bestreitet.

Zunächst versuchte Curry noch weiterzuspielen, dann verließ er das Parkett. Nach einer Kernspintomographie soll laut einer Mitteilung der Warriors entschieden werden, ob Curry operiert werden muss. Davon hängt auch die Ausfallzeit ab. Von einem «Alptraum-Abend» schrieb die NBA auf ihrer Homepage. «Du weißt, dass es ein schlimmer Abend ist, wenn ein 30:1-Lauf des Gegners nicht das Schlimmste ist, was im Spiel passiert», hieß es in einem Statement der Warriors. «Es war auf vielen Ebenen ein schwieriger Saisonstart für uns», sagte Coach Steve Kerr. «Und dies bringt uns nun offensichtlich in eine schwierige Situation.»

Curry hatte die ersten sieben Punkte für Golden State erzielt, ehe er später mit hängendem Kopf und dem Trikot zwischen den Zähnen vom Feld musste. Bei einem Korbleger-Versuch war Curry zwischen zwei Suns-Profis geraten und mit Center Aron Baynes zusammengestoßen. Beim Sturz auf das Parkett landete der 2,08 Meter große und 117 Kilogramm schwere Baynes auf Currys linker Hand - nach dem Abgang des aktuell ebenfalls schwer verletzten Durant und dem Kreuzbandriss von Thompson ein weiterer Dämpfer für die Hoffnungen der Warriors, die zuletzt fünfmal in Serie in den Finals standen.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...