Australier Smith siegt mit PGA-Rekord auf Hawaii

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Kapalua.

Mit einem Rekordergebnis auf der PGA-Tour hat Golfprofi Cameron Smith das Turnier Tournament of Champions auf Hawaii gewonnen.

Der 28-jährige Australier blieb bei seinem Sieg 34 Schläge unter dem Platzstandard. Damit benötigte Smith die wenigsten Schläge bei einem Event auf der PGA Tour. Zum Abschluss spielte er eine 65er Runde und benötigte mit insgesamt 258 Schlägen einen Versuch weniger als der Weltranglisten-Erste Jon Rahm aus Spanien. Dritter wurde der Australier Matt Jones mit insgesamt 260 Schlägen.

Den Rekord hatte zuvor der Südafrikaner Ernie Els gehalten, der 2003 ebenfalls auf Hawaii 31 Schläge unter dem Platzstandard geblieben war. Der letzte Spieler, dem 30 Schläge unter Par gelungen waren, war dem Amerikaner Dustin Johnson im Jahr 2020 beim Turnier in New Jersey.

«Es war intensiv», sagte Smith nach dem spannenden Dreikampf auf der Schlussrunde auf dem Par-73-Kurs. «Jonny und ich haben den ganzen Tag über gut gespielt. Auch Matty in der Gruppe vor uns spielte glänzend. Ja, es war eine unwirkliche Runde. Etwas, das ich mit Sicherheit nie vergessen werde.» Smith kassierte für seinen vierten Erfolg auf der US-Tour ein Preisgeld von knapp 1,5 Millionen US-Dollar. Für die mit 8,2 Millionen US-Dollar dotierte Veranstaltung waren nur die Sieger der PGA-Tour von 2021 startberechtigt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren