Bahnrad-Olympiasiegerin Vogel schwer verunglückt

Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel (Erfurt) ist am Dienstag beim Training in Cottbus verunglückt und hat dabei eine schwere Wirbelsäulenverletzung erlitten. Das gab der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) am Dienstagabend bekannt. Vogel (27) wird im Unfallkrankenhaus Berlin intensiv medizinisch betreut.

Vogel war am Nachmittag bei voller Geschwindigkeit mit einem Fahrer kollidiert, der sich ebenfalls auf der Radrennbahn befand. Die elfmalige Bahn-Weltmeisterin Vogel wurde mit einem Rettungshubschrauber nach Berlin geflogen. In Cottbus wird auf einer Betonpiste gefahren, es ist kein modernes Holzoval.

Vogel hatte vor sechs Jahren bei den Sommerspielen in London im Teamsprint an der Seite von Miriam Welte (Kaiserslautern) triumphiert. 2016 gewann sie in Rio das Sprintturnier.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...