Brünn: Bradl scheidet früh aus - Öttl und Schrötter in den Top 10

Drei Wochen nach dem Heimrennen am Sachsenring konnten die deutschen Motorrad-Piloten beim Großen Preis von Tschechien in Brünn kein Ausrufezeichen setzen. Moto2-Pilot Marcel Schrötter kam trotz Startplatz fünf nur als Siebter ins Ziel und fuhr deutlich am ersten Podestplatz vorbei. Philipp Öttl belegte in der Moto3 nach zwischenzeitlicher Führung den achten Platz. MotoGP-Pilot Stefan Bradl hatte bereits nach drei Kurven unfreiwillig Feierabend.

Zusammen mit KTM-Fahrer Bradley Smith (Großbritannien) und dem Spanier Maverick Vinales (Yamaha) war Bradl kurz nach dem Start gestürzt. "Früher Unfall nach gutem Start. Zum Glück sind alle okay. Meine Schulter schmerzt, aber es ist nichts Ernstes", twitterte Bradl am Abend.

Nach dem kurzfristigen Start am Sachsenring, als Bradl für den verletzten Italiener Franco Morbidelli eingesprungen war und mit dem 16. Platz nur knapp die Punkteränge verpasst hatte, erlebte der Zahlinger bei seinem Wildcard-Einsatz in Brünn eine Enttäuschung. Beim Großen Preis von San Marino (7. bis 9. September) bekommt er eine weitere Chance.

Der Sieg in der Königsklasse ging nach einem Dreikampf an den Italiener Andrea Dovizioso (Ducati) vor Teamkollege Jorge Lorenzo und Hondas Weltmeister Marc Marquez (beide Spanien). Da der WM-Zweite Valentino Rossi (Italien) nur auf Platz vier landete, baute Marquez seine Führung in der Gesamtwertung auf 49 Punkte aus.

Die Erwartungen nicht erfüllen konnte Marcel Schrötter (Vilgertshofen). Der 25-Jährige verspielte seine gute Ausgangsposition mit Startplatz fünf bereits in der ersten Runde. Nach einem schwachen Start fand sich Schrötter zwischenzeitlich nur auf dem zehnten Platz wieder. Während sich an der Spitze des Feldes ein Quintett absetzen konnte, verlor der Deutsche den Anschluss. Erst kurz vor Schluss gelang ihm noch der Sprung auf Platz sieben. Vom nach wie vor erhofften ersten Podestplatz war Schrötter in Brünn aber weit entfernt.

Der Portugiese Miguel Oliveira gewann ein spannendes Rennen in der letzten Kurve gegen Luca Marini, den Halbbruder von Valentino Rossi. Mit dem Sieg übernahm Oliveira auch die WM-Führung von Francesco Bagnaia, der in Brünn Dritter wurde.

Zeichen einer zurückkehrenden Konstanz zeigte in Brünn Philipp Öttl aus Ainring. Der Moto3-Fahrer belegte nach dem Heimspiel am Sachsenring zum zweiten Mal in Folge den achten Platz. Nach seinem Sieg in Jerez im Mai hatte Öttl in den folgenden Rennen große Probleme und verpasste dreimal in Folge die Punkte. In Brünn lag der KTM-Pilot zwischenzeitlich sogar in Führung, konnte die Platzierung aber nicht halten.

"Das Rennen war eigentlich ganz gut. Ich wollte mich in der letzten Runde auf Start und Ziel nach vorne schieben, war aber nicht in der idealen Position. Dann haben sich drei andere Fahrer vorbeigeschoben, und ich konnte nicht mehr kontern. Der Plan ist einfach nicht aufgegangen", sagte Öttl: "Ich kann mir keine Vorwürfe machen. Es ist einfach blöd gelaufen."

Der Sieg in der kleinsten Klasse ging an den italienischen Premierensieger Fabio Di Giannantonio (Honda) vom deutschen Team Prüstel GP. Zweiter wurde der Spanier Aron Canet (Honda) vor Jakub Kornfeil (Tschechien/KTM). In Abwesenheit des verletzten WM-Führenden Jorge Martin (Spanien) übernahm Marco Bezzecchi (Italien) die Führung in der Gesamtwertung.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...