Bundestrainer sieht noch WM-Chance für Dennis Seidenberg

Köln/Dingolfing (dpa) - Der neue Eishockey-Bundestrainer Toni Söderholm hat den derzeit vertragslosen Dennis Seidenberg noch nicht für die Weltmeisterschaft im Mai abgeschrieben.

Obwohl der 37 Jahre alte Seidenberg zur neuen Saison in der nordamerikanischen Profiliga NHL keinen Vertrag bei den New York Islanders erhalten hatte und sich seitdem in New York fithält, will Söderholm mit dem Stanley-Cup-Sieger von 2011 über seine WM-Chance sprechen.

«Generell ist es so, dass Dennis Seidenberg zu den besten deutschen Eishockeyspielen gehört. Ist er interessant? Auf alle Fälle. Ist er in der Lage, sein Bestes zu spielen? Das ist die Frage, die wir analysieren müssen», sagte Söderholm der Deutschen Presse-Agentur vor seinem Einstand als Bundestrainer an diesem Montag.

Der 40 Jahre alte Finne beginnt seine Ära als Nachfolger von Marco Sturm mit einem Lehrgang des Olympia-Perspektivteams für Peking 2022 in Dingolfing. Nach zwei Testspielen mit dieser U25 im Februar will Söderholm im März nach Nordamerika reisen, um sich mit den deutschen Profis in der NHL und unterklassigen AHL zu treffen.

Der zum besten WM-Verteidiger 2017 gekürte Bruder von Olympia-Silbermedaillengewinner Yannic Seidenberg hofft noch auf ein weiteres NHL-Engagement. Sollten sich Leon Draisaitls Edmonton Oilers und Dominik Kahuns Chicago Blackhawks nicht für die NHL-Playoffs qualifizieren, setzt Söderholm zumindest auf deren WM-Teilnahme in der Slowakei. «Leon ist zu 100 Prozent einer der Besten, die Deutschland je hatte», sagte Söderholm über den NHL-All-Star Draisaitl. «Er zeigt, wie gut ein deutscher Spieler sein kann. Ich hoffe, dass er für mehrere junge deutsche Spieler zum Vorbild wird.»

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...