Ihle sprintet auf Rang sieben - Pechstein Achte

Salt Lake City (dpa) - Nico Ihle und Claudia Pechstein haben am dritten Tag der Eisschnelllauf-Weltmeisterschaften in Salt Lake City ansprechende Platzierungen erkämpft.

Der 34 Jahre alte Chemnitzer verfehlte über 1000 Meter in 1:07,10 Minuten als Siebter seinen deutschen Rekord nur um 0,3 Sekunden. Zum Titel sprintete der Russe Pawel Kulischnikow in Weltrekordzeit von 1:05,69 Minuten. Er verbesserte damit seine eigene Bestmarke um 0,49 Sekunden und holte nach den 500 Metern seinen zweiten Titel in Utah. Der ursprünglich drittplatzierte Mitfavorit Thomas Krol aus den Niederlanden war wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert worden.

Zuvor hatte Claudia Pechstein mit Platz acht auf ihrer Spezialstrecke über 5000 Meter überzeugt. In ihrem 53. Rennen bei Einzelstrecken-WM unterbot die fünfmalige Olympiasiegerin in 6:55,01 Minuten zum ersten Mal in dieser Saison die 7-Minuten-Marke und war überaus zufrieden: «Ich habe mein Ziel erreicht. Lange ging mein Vorhaben auf, die Rundenzeiten unter 33 Sekunden zu drücken», sagte die fast 48 Jahre alte Berlinerin. Die älteste Athletin in der WM-Geschichte steigerte sich sogar im Schlussspurt, was vielen jüngeren Läuferinnen im Utah Olympic Oval nicht gelang. Am Sonntag ist die Hauptstädterin auch für den WM-Massenstart qualifiziert.  

Für eine Überraschung sorgte die Russin Natalja Woronina, die in Weltrekordzeit von 6:39,02 Minuten Martina Sablikova entthronte. Die Tschechin hatte zuvor in 6:41,18 ihren alten Weltrekord schon um 0,83 Sekunden gedrückt. Olympiasiegerin Esmee Visser aus den Niederlanden wurde Dritte.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.