Katusha-Sprecher: Kein WM-Start für gestürzten Martin

Zeitfahr-Ass Tony Martin wird nach seinem verletzungsbedingten Aus bei der 105. Tour de France mit hoher Wahrscheinlichkeit die Teilnahme an der Straßenrad-WM in Innsbruck (23. bis 30. September) verpassen. Das erklärte ein Sprecher von Martins Team Katusha-Alpecin am Sonntag vor dem Start der 9. Etappe nach Roubaix mit.

Martin, viermaliger Weltmeister im Kampf gegen die Uhr, hatte die Frankreich-Rundfahrt am Samstag nach einem Sturz auf der achten Etappe vorzeitig beenden müssen. Der 33-Jährige erlitt eine Wirbelkörperkompressionsfraktur, die ihn zu einer vierwöchigen Rad-Pause zwingt. Anschließend kann Martin erst langsam die Belastungen steigern.

"Ich bin untröstlich, dass die Tour nun für mich vorbei ist. Aber ich muss es akzeptieren. Vier Wochen ist das Rad jetzt tabu, weil ich Erschütterungen vermeiden muss, damit sich alles wieder regenerieren kann", sagte Martin.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...