Keine Quarantäne: Leipzigs Sörloth vor Rückkehr ins Training

Leipzig (dpa) - Der norwegische Fußball-Nationalspieler Alexander Sörloth muss nach seiner Rückkehr zu RB Leipzig nicht in eine mehrtägige Quarantäne. Nach Angaben des Clubs müsse der Stürmer den bei allen Rückkehrern üblichen negativen Corona-Test nachweisen, der am Montag durchgeführt wird. Dann kann Sörloth nach den Vorgaben des zuständigen Leipziger Gesundheitsamts wieder das Training aufnehmen und darf auch am Samstag (18.30 Uhr/Sky) bei Eintracht Frankfurt spielen. Der 24-Jährige war am Sonntagabend nach Leipzig zurückgekehrt und nach dem Corona-Fall bei der norwegischen Mannschaft bereits dreimal negativ getestet worden.

Zuvor waren aus Norwegen Offizielle damit zitiert worden, dass Nationalspieler wie Sörloth oder Dortmunds Erling Haaland die Rückreise zu ihren Clubs gestattet worden war, wenn sie sich am Zielort in eine zehntägige Quarantäne begäben. Nach dpa-Informationen hat Sörloth dem allerdings weder zugestimmt noch ein Dokument unterschrieben. Die finale Entscheidung liegt in Deutschland ohnehin beim jeweils zuständigen Gesundheitsamt. Gemäß der norwegischen Vorschriften riskieren Haaland und seine Nationalmannschaftskollegen Bußgelder, wenn sie am Wochenende trotz Quarantäne-Anordnung für ihre Vereine auflaufen.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.