MotoGP: Angeschlagener Lorenzo stürzt erneut schwer

Der dreimalige MotoGP-Weltmeister Jorge Lorenzo ist beim Training zum WM-Lauf auf dem neuen Kurs in Buriram/Thailand erneut schwer gestürzt. Rund eine Viertelstunde vor Ende der Session brach dem Spanier in der dritten Kurve das Heck seiner Ducati-Maschine aus, er wurde im hohen Bogen aus seinem Sattel geschleudert.

Lorenzo prallte mit voller Wucht auf den Asphalt, sein Fahrzeug brach bei dem Crash entzwei. Das Training wurde nach dem Unfall unterbrochen. Lorenzo wurde mit einer Trage abtransportiert und ins Krankenhaus gebracht. Die MotoGP gab über ihren Twitter-Account aber frühzeitig Entwarnung.

Sein Rennstall Ducati teilte später mit, dass sich Lorenzo starke Blutergüsse an seinem linken Handgelenk und dem rechten Knöchel zugezogen habe. Gebrochen sei jedoch nichts. Der Fortsetzung des Rennwochenendes steht somit aus Sicht der Mediziner nichts im Wege.

Bereits vor der Renn-Premiere in Thailand hatte der Start von Lorenzo auf der Kippe gestanden. Der WM-Vierte war beim Großen Preis von Aragon vor knapp zwei Wochen in der ersten Runde gestürzt und hatte sich die große Zehe am rechten Fuß ausgerenkt und eine zweite gebrochen. In Thailand war Lorenzo nach der Ankunft zunächst noch an Krücken unterwegs gewesen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...