Post in den sozialen Medien: Nagelsmann rüffelt Angeliño

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Leipzig (dpa) - Fußballprofi Angeliño von RB Leipzig hat sich in den sozialen Medien einmal mehr verdribbelt und dafür prompt einen erneuten Rüffel seines Trainers Julian Nagelsmann kassiert.

Der Linksverteidiger des Bundesligisten hatte sich nach einer langwierigen Verletzung via Instagram in der Öffentlichkeit fit fürs Spiel am Samstag bei Werder Bremen gemeldet. «Man macht ja mit seiner Freundin auch nicht per SMS Schluss. Insofern verbreitet man auch keine Infos, die nicht immer positiv sind oder die vielleicht Interpretationsspielraum lassen über das Netz. Das wird er lernen müssen», sagte Nagelsmann am Donnerstag auf einer Online-Pressekonferenz.

Bereits Ende Februar hatte der 24-jährige Spanier mit einem Tweet für Verwirrung gesorgt, in dem er muskuläre Probleme verneinte und sich für fit erklärte. Seither ist Angeliño verletzt und hat kein Spiel mehr bestritten. «Es gibt sicher Trainer, die das nicht entspannt sehen. Ich gehöre zu den entspannten, was diese Sache angeht, und der dafür auch keine Strafen ausspricht. Aber er soll es lernen für die Zukunft, falls er mal einen anderen Trainer hat», sagte Nagelsmann.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.