Radsport: Schachmann holt Bronze im EM-Zeitfahren

Der deutsche Radsport-Hoffnungsträger Maximilian Schachmann ist im Einzelzeitfahren der Europameisterschaften in Glasgow nach einer herausragenden Leistung zu Bronze gefahren. Der 24-Jährige aus Berlin absolvierte den 45 km langen Kurs bei einsetzendem Regen in 54:06,16 Minuten. Schachmann musste sich nur dem belgischen Vorjahressieger Victor Campenaerts (53:38,78) und dem Spanier Jonathan Castroviejo (53:39,41) geschlagen geben.

"Ich wusste nicht, was mich erwartet. Es war nicht einfach. Der Regen machte es am Ende etwas schwierig, es hat gestürmt, und ich habe kurzzeitig nichts mehr gesehen. Aber am Ende bin ich gut durchgekommen", sagte Schachmann, der kürzlich in einem Höhentrainingslager an seiner Form gefeilt hatte, in der ARD.

Deutlich größere Probleme hatte der zweite deutsche Starter Marco Mathis (Tettnang), der in 55:45,23 Minuten den 14. Rang belegte. "Ich habe alles gegeben. Der Kurs war sehr unrhythmisch, das kam mir nicht entgegen. Am Anfang waren sehr viele Kurven in der Stadt, es ging nur hoch und runter", sagte der 24-Jährige.

Schachmann sorgte derweil für die 14. Medaille des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) bei den Multisport-Titelkämpfen in Schottland. Neben drei Mal Bronze auf der Straße gewannen die deutschen Bahnrad-Spezialisten elf Mal Edelmetall.

Schachmann bestätigte mit dem Erfolg seinen Ruf, eines der deutschen Top-Talente im Profi-Radsport zu sein. Mehr noch: Er gilt langfristig sogar als potenzieller Anwärter auf einen Spitzenplatz bei großen Landesrundfahrten wie der Tour de France. In seiner zweiten Profisaison hatte Schachmann zuletzt im Mai beim Giro d'Italia mit dem Etappensieg bei einer Bergankunft für Aufsehen gesorgt. Im kommenden Jahr könnte sein Debüt bei der Frankreich-Rundfahrt folgen.

"Es ist ein Kindheitstraum, dort ganz vorne mitzufahren. Ich will es mindestens einmal versuchen", hatte Schachmann zuletzt in der ARD gesagt: "Ich arbeite so hart, wie ich kann. Aber ich will mir nicht zu viel Druck auf die Schultern legen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...