Rallycross-WM: Kristoffersson bleibt das Maß der Dinge

Titelverteidiger Johan Kristoffersson (Schweden) hat Volkswagen den vierten Sieg in der diesjährigen Rallycross-WM beschert und damit seine Führung im Gesamtklassement ausgebaut. Der 29-Jährige setzte sich am fünften Rennwochenende in Hell/Norwegen vor dem früheren DTM-Champion Mattias Ekström (Schweden/Audi) und seinem norwegischen Markenkollegen Petter Solberg durch.

Kristoffersen war in allen vier Quali-Läufen der Schnellste, zudem gewann er sein Halbfinale und schließlich auch das Finale. Sein härtester WM-Rivale, Rallye-Rekordweltmeister Sebastien Loeb (Frankreich/Peugeot), war bereits im Halbfinale ausgeschieden.

In der Rallycross-WM messen sich die Piloten in ihren rund 580 PS starken Fahrzeugen auf einem Rundkurs mit wechselndem Streckenbelag aus Asphalt und Schotter. Anders als bei der klassischen Rallye gehen die Fahrer gleichzeitig auf die Strecke und treten damit direkt gegeneinander an.

Insgesamt stehen in diesem Jahr zwölf Events auf dem Programm, beim vorletzten Lauf macht die Serie am 13./14. Oktober auf dem Estering nahe Hamburg Station. In drei Wochen steht der Wettbewerb in Kristoffersens Heimat Schweden auf dem Programm.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...