Ringer Widmayer kämpft in Hoffnungsrunde um Bronze

Nur-Sultan (dpa) - Der deutsche Ringer Michael Widmayer hat bei der Weltmeisterschaft in Kasachstan die Hoffnungsrunde erreicht und kämpft am Sonntag um die Bronzemedaille.

Der Athlet aus Burghausen schaffte es in Nur-Sultan ins Viertelfinale der Klasse bis 72 Kilogramm, wo er gegen Aram Vardanyan knapp unterlag. Weil der Usbeke daraufhin aber das Finale erreichte, kann der überzeugende Widmayer am zweiten Wettkampftag noch einmal ran. Fabian Schmitt (Burghausen/-55kg) und der ehemalige Europameister Pascal Eisele (Fahrenbach/-82kg) schieden in ihren jeweils ersten Kämpfen aus.

Am Sonntag steht der dreimalige Weltmeister Frank Stäbler im deutschen Fokus. Weil der Baden-Württemberger erstmals in der Gewichtsklasse bis 67 Kilogramm antritt, ist er nicht gesetzt und muss in der Qualifikation ran. Dort ist Mirsobek Rachmatow aus Usbekistan der erste Gegner für Stäbler. Um in das Finale zu kommen, muss der 30-Jährige am Sonntag fünf Kämpfe gewinnen. Neben Stäbler gehen noch Denis Kudla (-87 kg) und Peter Öhler (-97kg) an den Start.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...