Ruder-WM: Thiele muss in den Hoffnungslauf

Ruder-Olympiasiegerin Annekatrin Thiele hat bei der WM im bulgarischen Plowdiw den direkten Einzug ins Einer-Halbfinale verpasst. Die 33-Jährige kam im Vorlauf hinter der Kanadierin Carling Zeeman auf Rang zwei und muss am Mittwoch den Umweg über den Hoffnungslauf nehmen. Thiele (Leipzig) hatte 2016 in Rio Gold im Vierer gewonnen, erst seit der vergangenen Saison sitzt sie alleine im Boot und holte 2017 auf Anhieb EM-Bronze.

Der Vierer ohne Steuerfrau überstand dagegen seine erste Hürde, Rang drei im Vorlauf reichte zum direkten Einzug ins Halbfinale. Der Doppelzweier mit Carina Bär und Michaela Staelberg (Heilbronn/Krefeld) muss nach Platz vier wie Thiele sein Glück im Hoffnungslauf suchen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...