Schachmann verteidigt Gelb bei Paris-Nizza - Cortina siegt

La Châtre (dpa) - Radprofi Maximilian Schachmann hat sein Gelbes Trikot des Gesamtführenden bei der 78. französischen Fernfahrt Paris-Nizza erneut erfolgreich verteidigt.

Der 26 Jahre alte Berliner vom Team Bora-hansgrohe kam am Dienstag auf der dritten Etappe nach 212,5 Kilometern von Chalette-sur-Loing nach La Châtre als 13. ins Ziel und geht somit am Mittwoch im Leadertrikot in das 15,1 Kilometer lange Einzelzeitfahren mit Start und Ziel in Saint-Amand-Montrond.

Den Tagessieg in La Châtre sicherte sich im Sprint der Spanier Iván García Cortina vor Schachmanns slowakischem Teamkollegen Peter Sagan und dem Italiener Andrea Pasqualon. In der Gesamtwertung führt Schachmann mit 13 Sekunden auf Giacomo Nizzolo (Italien). Der Kölner Nils Politt rangiert mit 28 Sekunden Rückstand auf Platz sechs.

Die traditionsreiche Fernfahrt findet seit Montag wegen des neuartigen Coronavirus ohne Zuschauer im Zielbereich statt. Sieben Teams hatten wegen der Ausbreitung des Virus auf eine Teilnahme an der Rundfahrt verzichtet. Das Rennen endet am Sonntag in Nizza, wo am 27. Juni auch die Tour de France starten soll. Den letzten deutschen Gesamtsieg von Paris-Nizza feierte 2011 Tony Martin. Im Vorjahr siegte der spätere Tour-Sieger Egan Bernal aus Kolumbien.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.