Spielabsage in Zwickau: Coronafälle bei Türkgücü

FSV-Gegner nach drei positiven Tests komplett in Quarantäne

Zwickau.

Interner Test statt Kampf um Punkte in Zwickau: Wegen drei positiven Coronatests in der Mannschaft von Türkgücü München wurde das für Freitagabend angesetzte Drittligaspiel beim FSV Zwickau vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) kurzfristig abgesagt. Die komplette Mannschaft von Türkgücü, inklusive Trainern und Funktionsteam, befindet sich in häuslicher Quarantäne. Den betroffenen Spielern oder Betreuern, die nicht namentlich genannt wurden, gehe es gut. "Sie weisen keine Symptome auf", teilten der Aufsteiger, der die Absage beim DFB beantragt hatte, mit.

Für die Zwickauer, die eine Verlegung des Spiel akzeptieren, kommt die Absage zur Unzeit. "Natürlich hätten wir gern gespielt. Für uns ist es sehr schade, weil wir gerade sehr gut drauf sind und eine gute Form haben", sagte FSV-Sportdirektor Toni Wachsmuth in einer Mitteilung. Das mit zehn Punkten in die Saison gestartete Team von Trainer Joe Enochs hatte zuletzt das Sachsenderby bei Dynamo Dresden mit 2:1 gewonnen und brannte auf den zweiten Heimsieg. Statt gegen Türkgücü um Punkte zu kämpfen, bestritten die Zwickauer am Freitag ein internes Testspiel, um körperlich in Schuss und im Rhythmus zu bleiben: "Es zeichnet sich ja bereits ab, dass einige englische Wochen auf uns zukommen werden, wo genau das wichtig sein wird, dass wir jeden Spieler in einer sehr guten Form zur Verfügung haben", meinte Wachsmuth.

Die Begegnung der Münchner bei den Westsachsen ist bereits das dritte Drittligaspiel in dieser Saison, das wegen Covid-19-Fällen abgesagt werden musste. Auch die Partien Duisburg gegen Saarbrücken und Duisburg gegen den Halleschen FC fielen aus. Ein Nachholtermin für das Spiel der Zwickauer gegen Türkgücü steht noch nicht fest. Fest steht aber, der Terminkalender wird immer enger.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.