Coronakrise bremst Wirtschaft im Osten länger als erwartet

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Konjunkturforscher des Ifo-Instituts sehen das Vorkrisenniveau erst Ende 2021 wieder erreicht. Doch es gibt auch noch Risiken.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 17
    2
    defr0ke
    23.12.2020

    Solang sich weiterhin alles in Westdeutschland abspielt, wird die ostdeutsche Wirtschaft nie ähnliches Wachstumsniveau wie die westdeutsche haben.

    Dabei gäbe es gerade jetzt Möglichkeiten, sich mehr auf den Osten Deutschlands zu konzentrieren. Zum Beispiel indem Biontech & Curevac wenigstens eine Imfpstoff-Herstellungsanlage hier errichtet. Oder Imfpstoffstudien nicht nur in westdeutschen Unikliniken durchführt.

    Die geplante Total-Digitalisierung könnte auch neue Möglichkeiten hier eröffnen. Serverzentren nicht immer nur in Frankfurt oder Hamburg, sondern auch mal bei uns.

    Fast alle wichtigen Technologieunternehmen, bzw. deren Vorhaben konzentrieren sich ausschließlich auf Westdeutschland. Langsam kommt es einem so vor, als seien die Ostdeutschen Gegenden unerwünscht bei solchen Firmen.

    Dabei hat Tesla eigentlich Türen geöffnet, aber von den deutschen Unternehmen geht leider niemand durch.