Komsa bereitet sich auf Expansion im Ausland vor

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Weil das Unternehmen in Deutschland an Grenzen des Wachstums stößt, soll die Internationalisierung vorangetrieben werden. Doch dafür muss der Dienstleister sich organisatorisch neu aufstellen.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    gelöschter Nutzer
    20.08.2020

    Die Neuausrichtung ist überfällig. In den letzten Jahren ist KOMSA nicht gewachsen. Ich finde es gut, dass die Mitarbeiter eingebunden werden und endlich eine Perspektive bekommen. Jetzt erklären sich auch die Entscheidungen - die Eigentümer Kennen das Geschäft und wollten wohl den bisherigen Kurs nicht Mehr mittragen.

  • 14
    5
    gelöschter Nutzer
    20.08.2020

    Dieses Business-Gefasel ist schwer erträglich.
    Worthülsen. Klangvoll aber inhaltsleer.

    "Wir brauchen ein starkes Hauptquartier mit klaren Strukturen. Dann können wir im Ausland mit lokalem Management den Weg zum Kunden finden"

    Mit solchen Sätzen gestaltet man in Deutschland Zukunft. Grauenhaft.