Dulig wirbt für Sachsen als «Automobilland der Zukunft»

Brüssel (dpa/sn) - Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) hat in Brüssel für intelligente Verkehrssysteme und Sachsen als «Automobilland der Zukunft» geworben. Der Freistaat habe mit seinen Forschungseinrichtungen, den kleinen mittelständischen Unternehmen und der Automobilindustrie die besten Voraussetzungen dafür, sagte er am Dienstag in der belgischen Hauptstadt. Dazu seien aber auch die entsprechenden Regularien nötig. «Wir brauchen Infrastruktur, deshalb brauchen wir Europa. Und wir brauchen eine breite Unterstützung, denn man darf dieses Thema nicht zu kleinteilig angehen.»

Bei seinem zweitägigen Besuch in Brüssel sei er mit Experten und EU-Parlamentariern zusammengetroffen. «Denn wir brauchen bei solchen großen Projekten einen europäischen Antritt und nicht nur einen kleinen regionalen», sagte Dulig.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...