Alba Berlin verpasst nur knapp Coup gegen Barcelona

Berlin (dpa) – Basketball-Bundesligist Alba Berlin hat trotz einer starken Vorstellung eine Überraschung in der Euroleague verpasst.

Trotz zeitweiliger Elf-Punkte-Führung verlor Alba daheim gegen das spanische Starensemble vom FC Barcelona mit 80:84 (46:38). Im 28. Spiel der Königsklasse war es für die Berliner die 18. Niederlage. Deren beste Werfer vor 8797 Zuschauern waren Martin Hermannsson mit 17 und Landry Nnoko mit 12 Punkten.

Neben den verletzten Peyton Siva, Tim Schneider und Makai Mason musste Trainer Aito Garcia Reneses auch noch auf den erkrankten Rokas Giedraitis verzichten. Die Berliner hatten zunächst Probleme den Wurfrhythmus zu finden. Barcelona agierte hingegen eiskalt und spielte seine individuellen Vorteile aus. Nach dem ersten Viertel lag Alba deshalb schon 18:27 hinten.

Doch anschließend verteidigten die Berliner intensiver, und die Spanier kamen immer seltener zu erfolgreichen Abschlüssen. Mit schnellem Spiel rückten die Gastgeber Punkt für Punkt heran. Mitte des zweiten Viertels brachte Marcus Eriksson mit einem Drei-Punkt-Wurf seinen Team wieder in Führung (34:33). Und Alba legte nach, baute den Vorsprung zur Pause auf acht Zähler aus.

Und nach dem Seitenwechsel legte Alba noch, ging nach knapp 33 Minuten erstmals zweistellig in Führung (53:42). Doch anschließend kassierten das Team einen 2:16-Lauf, und die Gäste holten sich die Führung zurück. Nun wechselte die Führung hin und her. Alba hatte zudem Pech mit einigen umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidungen gegen sich. Die Entscheidung fiel 9,2 Sekunden vor Ende, als Kyle Kuric zum Endstand traf.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.