Bobpilot Walther fällt nach Sturz zum Weltcupstart aus

Altenberg (dpa) - Bobpilot Nico Walther wird nach einem Trainingssturz für den Weltcupstart Ende November auf der Olympia-Bahn von 2002 in Park City ausfallen.

Der Olympia-Zweite im Viererbob von Pyeongchang stürzte auf seiner Heimbahn in Altenberg mit dem großen Schlitten und zog sich eine Verletzung der Brustwirbelsäule und der Schulter zu. Somit kann der 29-Jährige vom BSC Sachsen Oberbärenburg auch nicht wie geplant bei den deutschen Meisterschaften am nächsten Wochenende in Altenberg an den Start gehen. Das teilte der Bob- und Schlittenverband am Mittwoch mit.

«Für Nico und sein Team tut es mir natürlich sehr leid, dass dieser Sturz passiert ist. Ich bin aber erstmal sehr zufrieden, dass es der Mannschaft den Umständen entsprechend gut geht. Ganz wichtig ist auch, dass Nico mit dieser Brustwirbelverletzung nach den fünf Wochen wieder komplett genesen sein wird. Danach kann er wieder ganz normal angreifen», erklärte Bundestrainer René Spies. Walther selbst gab schon fast Entwarnung: «Mir geht es soweit gut. Ich habe ein bisschen Schmerzen, aber für mich ist das nichts Schlimmes», sagte der Sachse.

Erklären konnte er den Trainingssturz auf der schwierigen Eisbahn am Kohlgrund nicht. «Wir sind in der Ausfahrt Kurve elf ohne ersichtlichen Fahrfehler einfach umgekippt. Das müssen wir jetzt noch in Ruhe analysieren», meinte Walther, dessen Crew mit «Prellungen, blauen Flecken und Abschürfungen» davon kam. Anschieber Eric Franke hat sich laut Walther «wahrscheinlich eine Rippe gebrochen».

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...