Carrasco erste Motorrad-Weltmeisterin auf der Straße

Ana Carrasco hat als erste Motorrad-Rennfahrerin in einer Straßen-Weltmeisterschaft den Titel geholt. Der 21-jährigen Spanierin reichte in der Klasse Supersport 300 beim achten und letzten Saisonlauf in Magny Cours/Frankreich ein 13. Platz, um die Gesamtwertung für sich zu entscheiden. Carrasco profitierte allerdings davon, dass ihr härtester Konkurrent Scott Deroue (Niederlande/Kawasaki) mit technischen Problemen ausfiel.

Carrasco hat damit zum wiederholten Mal Geschichte geschrieben. Im Oktober 2013 war die Ausnahmeerscheinung aus Murcia beim Moto3-Rennen in Sepang/Malaysia 15. geworden und als erste Frau seit Katja Poensgen (Mindelheim) in die Punkte gefahren. Die heute 41-Jährige hatte 2001 bei den 250ern in Mugello den 14. Platz belegt.

Zudem hatte Carrasco 2017 in Portimao als erste Rennfahrerin bei einem WM-Lauf triumphiert, in diesem Jahr sorgte sie durch ihre Klassement-Führung für eine weitere Premiere. Mit 94 Punkten setzte sich die Kawasaki-Pilotin am Ende hauchdünn vor Mika Perez (Spanien/Kawasaki/92) durch, der beim Finale Zweiter wurde.

Carrasco (DS Junior Team) hat in dieser Saison mit ihrer Kawasaki Ninja in Imola/Italien und in Donington/Großbritannien gewonnen. Die Rennfahrerin war 2017 nach drei Moto3-Jahren (2013 bis 2015) und einem Jahr Pause in die SSP 300 gegangen. Die Läufe der Klasse werden im Rahmen der Superbike-WM ausgetragen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...