Champions Hockey League: Anspruchsvolle Gruppengegner für deutsche Teilnehmer

Der deutsche Eishockey-Meister EHC Red Bull München hat bei der Auslosung für die Vorrunde der Champions Hockey League (CHL) 2018/19 anspruchsvolle Gegner zugelost bekommen. Der Vorjahres-Achtelfinalist trifft in der Gruppe B auf den finnischen Spitzenklub TPS Turku sowie den schwedischen Play-off-Halbfinalisten Malmö Redhawks. Komplettiert wird die Gruppe B von Außenseiter HC Junost Minsk aus Weißrussland. Das ergab die Auslosung am Mittwoch in Kopenhagen. Zwei Teams aus jeder der acht Vorrundengruppen kommen in die Play-offs.

Vizemeister Eisbären Berlin spielt gegen den Vorjahres-Viertelfinalisten HC Kometa Brno aus Tschechien sowie EV Zug/Schweiz und den weißrussischen Meister HK Njoman Hrodna. "Sehr interessante Gegner, eine gute Gruppe. Das werden schöne Reisen für uns", kommentierte Berlins Sportdirektor Stephane Richer die Auslosung bei Twitter. Insgesamt legen die Eisbären bei ihren drei Auswärtsreisen rund 1750 km zurück.

Der aus deutscher Sicht wohl schwerste Vorrundengegner wurde den Nürnberg Ice Tigers zugelost. Die Franken bekommen es in der Gruppe F mit dem finnischen Meister und früheren CHL-Finalisten Oulun Kärpat zu tun. Weitere Gegner sind Mountfield HK aus Tschechien und der französische Meister Dragons Rouen. - Die Gruppen mit deutscher Beteiligung im Überblick:

B: Red Bull München, TPS Turku/Finnland, Malmö Redhawks/Schweden, HC Junost Minsk/Weißrussland

D: Eisbären Berlin, HC Kometa Brno/Tschechien, EV Zug/Schweiz, HK Njoman Hrodna/Weißrussland

F: Nürnberg Ice Tigers, Oulun Kärpat/Finnland, Mountfield HK/Tschechien, Dragons de Rouen/Frankreich

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...