DFB kündigt ePokal für FIFA an

Köln (dpa) - Der Deutsche Fußball-Bund startet ein eigenes Turnier in der Fußballsimulation FIFA. «Es soll einen Wettbewerb geben, der allen Vereinen in Deutschland offensteht, angelehnt an den DFB-Pokal», sagte Rainer Koch, Interimspräsident des DFB, am Rande der Konferenz Spobis in Köln.

Über eine offene Qualifikation sollen 64 Teams ermittelt werden, die dann in der Hauptphase des ePokals aufeinandertreffen. Als Starttermin ist das Jahresende 2019 angesetzt. Das Finale soll am gleichen Wochenende wie das Endspiel des DFB-Pokals der Fußballer in Berlin stattfinden. Der Pokal werde nicht im beliebtesten, aber für die Spieler kostspieligen Format FIFA Ultimate Team ausgetragen, sondern mit gleichwertigen Teams. In das Turnier sollen auch die lokalen Fußballvereine einbezogen werden.

Der DFB engagiert sich bereits länger im E-Sport, beispielsweise nominierte der Verband die eNationalmannschaft in FIFA 19. «Wenn man zeitgemäß bleiben will, dann muss man eben das Ganze auch einbetten in all die Stunden, in denen die jungen nicht auf dem Platz spielen», sagte Koch. Er sehe das Engagement auch als notwendige Investition, um Hilfe für Vereine anzubieten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...