DHB-Präsident Michelmann rät DFB zu mehr Professionalität

DHB-Präsident Andreas Michelmann hat dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) zu einer Professionalisierung seiner Führungsspitze nach dem Vorbild des Deutschen Handballbundes geraten. "Es ist doch ganz klar: Fünf Hauptamtliche werden immer bessere Arbeit leisten können als zehn Ehrenamtliche, die die Beschäftigung mit ihrem Ehrenamt in ihrer Freizeit erledigen müssen", sagte Michelmann der Sport Bild (Mittwochausgabe).

Daher habe der DHB 2017 eine Strukturreform durchgesetzt. Beim größten Handballverband der Welt mit 760.000 Mitgliedern gibt es seitdem einen hauptamtlichen fünfköpfigen Vorstand. "Wir unterscheiden nun ganz klar zwischen dem operativen Geschäft, das der Vorstand verantwortet, und der strategischen Ausrichtung. Die obliegt dem Präsidium", sagte Michelmann: "Aber der Fußball muss das natürlich für sich selbst entscheiden."

Michelmann ist ehrenamtlich Präsident und hauptberuflich Bürgermeister von Aschersleben.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...