Dynamo gegen Chemnitz: Trauertransparente werden verboten

Berlin/Chemnitz (dpa/bb) - Die Berliner Polizei hat das Fußballspiel der Regionalligisten BFC Dynamo gegen den Chemnitzer FC im Berliner Jahn-Sportpark als «mittleres Risikospiel» eingestuft. «Wegen der Rivalität zwischen den Vereinen werden wir heute Abend mit bis zu 240 Polizisten vor Ort sein», sagte ein Sprecher am Mittwoch. Trauertransparente seien nach einer Entscheidung des Einsatzleiters ausdrücklich nicht gestattet.

Am vergangenem Samstag hatte es im Chemnitzer Stadion Trauerbekundungen für den gestorbenen Thomas H. gegeben, der als Mitbegründer einer ehemaligen rechtsextremen Organisation gilt. Das Sportgericht des Nordostdeutschen Fußballverbandes ermittelt nach den Vorkommnissen. «Für das Spiel in Berlin wurde uns nichts in dieser Richtung angekündigt, aber wir werden ganz genau hinsehen», erklärte der Sprecher.

Die Beamten sollten sowohl im Jahn-Sportpark in Prenzlauer Berg als auch im näheren Umfeld eingesetzt werden. «Gegebenenfalls werden wir unzulässige Transparente sicherstellen». Für die Sicherheit im Stadion sei jedoch zunächst der Ordnerdienst verantwortlich. Der Anstoß für das Fußballspiel am Mittwochabend war für 19.00 Uhr geplant.

Bewertung des Artikels: Ø 3.7 Sterne bei 3 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...