Ehrhoff übernimmt vorerst keinen DEB-Posten

Bietigheim (dpa) - Der frühere NHL-Topverteidiger Christian Ehrhoff wird vorerst nicht beim Neuanfang des deutschen Eishockeys eingebunden.

«Er hat signalisiert, dass es jetzt noch nicht der richtige Zeitpunkt ist», sagte der Sportdirektor des Deutschen Eishockey-Bunds (DEB), Stefan Schaidnagel, der Deutschen Presse-Agentur. «Man bleibt trotzdem in Kontakt. Was dann in der Zukunft kommt, wird man gemeinsam erörtern.»

Olympia-Silbermedaillengewinner Ehrhoff war nach dem Ende der Bundestrainer-Amtszeit von Marco Sturm als Generalmanager im Gespräch. Der 36-Jährige hatte seine Karriere wenige Wochen nach dem Finale bei den Winterspielen von Pyeongchang beendet und könnte dem deutschen Eishockey ein Gesicht geben. DEB-Präsident Franz Reindl hatte bereits angedeutet, dass eine schnelle Einigung mit Ehrhoff keine Priorität habe. Als Nachfolger von Sturm war der Finne Toni Söderholm kurz vor Weihnachten Eishockey-Bundestrainer geworden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...