Ex-Boxchampion Abraham plant Comeback: "Will als Champion zurücktreten"

Der ehemalige Boxweltmeister Arthur Abraham hat die Spekulationen über ein mögliches Karriereende beendet. "Ich will als Champion zurücktreten. Dafür werde ich alles tun", sagte der 38 Jahre alte Supermittelgewichtler im Gespräch mit der Welt. Demnach soll Abraham im Oktober und im Frühjahr 2019 nochmal in den Ring steigen.

Abraham hatte in seinen letzten beiden Kämpfen enttäuscht. Zunächst unterlag er im Juli 2017 gegen Chris Eubank im Kampf um den IBO-Titel, im vergangenen April siegte er als klarer Favorit zwar gegen den elf Jahre jüngeren Patrick Nielsen, zeigte aber ebenfalls keine überzeugende Vorstellung. Seitdem gab es immer wieder Spekulationen über ein Karriereende Abrahams.

Abrahams Ziel ist es jedoch, als Weltmeister zurückzutreten. "Ich boxe nicht mehr für Geld, das habe ich genug", so der gebürtige Armenier. In einem mehrstündigen Gespräch beschlossen Abraham, sein langjähriger Promoter Wilfried Sauerland und Trainer Ulli Wegner, dass der Supermittelgewichtler noch zwei Kämpfe bestreiten wird.

Ursprünglich hatte Trainer Wegner die seit 2003 bestehende Zusammenarbeit aufkündigen wollen, nun ließ er sich aber auf einen Deal ein. Dieser beinhaltet einen Einzelvertrag mit Abraham, um die entsprechenden Prozente von dessen Börse zu bekommen. Außerdem müsse sich Abraham in eine konditionelle Verfassung bringen wie zu seinen besten Zeiten. Andernfalls werde Wegner die Vorbereitung "zwei, drei Wochen vor dem Kampf" abbrechen.

Sollte dem dreimaligen Titelträger Abraham ein vierter Triumph gelingen, würde der frühere Mittelgewichtler einen Rekord aufstellen: In zwei Gewichtsklassen hat hierzulande noch nie so oft ein Preisboxer einen WM-Gürtel erkämpft. Vor zwei Jahren war Abraham als Titelträger des Weltverbandes WBO vom Mexikaner Gilberto Ramirez entthront worden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...