Füchse Berlin gewinnen Auftakt zur 51. Handball-Saison

Die Füchse Berlin sind der erste Sieger in der 51. Saison der Handball-Bundesliga. Der Pokalsieger von 2014 feierte am Freitagabend zum Auftakt der neuen Spielzeit einen 27:22 (14:12)-Erfolg bei der HSG Wetzlar.

Philipp Weber war vor 4100 Zuschauern mit acht Toren bester Werfer der HSG, bei der Spielmacher Philipp Pöter wegen gesundheitlicher Probleme auf umbestimmte Zeit ausfallen wird. Der für den 30-Jährigen verpflichtete Schwede Emil Berggren ging leer aus. Bjarki Mar Elisson (7) und Petar Nenadic (6) trafen bei den Gästen am besten. Der Europameister und Olympiadritte Fabian Wiede steuerte fünf Treffer bei.

Für Aufregung sorgte ein Zwischenfall in der zweiten Halbzeit, als Berlins Drago Vukovic bei einem Zusammenstoß die Zunge verschluckte und keine Luft mehr bekam. Er blieb am Boden liegen und war sogar bewusstlos. Der HSG-Mannschaftsarzt reagierte zum Glück gedankenschnell. Vukovic wurde aber zur Vorsicht in ein Unfallkrankenhaus gebracht, wo er nach Auskunft der Füchse "nach kurzer Zeit wieder ansprechbar war". Vermutlich sollte er dort auch die Nacht verbringen.

Gerechnet wird in der neuen Saison mit einem Dreikampf um den Titel zwischen Meister Rhein-Neckar Löwen, Vizemeister SG Flensburg-Handewitt und Rekordchampion THW Kiel. Die Kieler, nun mit Europameister-Torwart Andreas Wolff zwischen den Pfosten, wollen nach einer titellosen Spielzeit wieder angreifen und haben personell kräftig aufgerüstet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...