Inline-Speedskating: Italienerin Lollobrigida nach positivem Dopingtest suspendiert

Die italienische Inline-Speedskaterin Giulia Lollobrigida ist von der nationalen italienischen Antidoping-Agentur NADO vorläufig gesperrt worden. Das wurde am Rande der Europameisterschaften in Ostende/Belgien bekannt gegeben. Bei der 24 Jahre alten Schwester der mehrfachen Weltmeisterin Francesca Lollobrigida (27) war bei einer Dopingkontrolle am 21. Juli bei der italienischen Straßenmeisterschaft in Cassano d'Adda das verbotene Mittel Amiloride Idroclorotiazide (Acb) festgestellt worden. Acb ist Maskierungsmittel.

Bei der Bahn-Europameisterschaft hatte Lollobrigida gemeinsam mit ihrer älteren Schwester und Giorgia Bormida Silber mit der 3000-m-Staffel hinter Belgien und vor dem deutschen Trio gewonnen.

Die belgische Polizei hatte am Sonntagabend eine Razzia im Umkleideraum der italienischen Nationalmannschaft im Auftrag der belgischen Antidopingagentur NADO Vlanderen durchgeführt. Zuvor hatte eine Toilettenfrau NADO Vlanderen darüber informiert, auf der Behindertentoilette einen Injektionskatheter gefunden zu haben. Er war in Italien hergestellt worden.

Bei der Durchsuchung aller Taschen fand die Polizei nach Informationen des europäischen Rollsportverbandes CERS-CEC keine verdächtigen Mittel. Die Schwestern sind Großnichten der berühmten Filmschauspielerin Gina Lollobrigida (91). Francesca Lollobrigida war als Eisschnellläuferin bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang 2018 Siebte im Massenstart geworden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...