Kaymer bangt bei der PGA Championship um den Cut

Der deutsche Golfer Martin Kaymer muss bei der 100. PGA Championship in St. Louis/Missouri um den Cut bangen. Der 33-Jährige aus Mettmann wurde vom Unwetter gestoppt und liegt nach zehn Löchern in der zweiten Runde drei Schläge über Par. In Führung ist der US-Amerikaner Gary Woodland, der seine Runde noch zu Ende spielen konnte, mit 130 Schlägen.

Kaymer bleiben somit acht Löcher, um drei Schläge aufzuholen. "Es ist an der Zeit, dass sich mein Putter über Nacht aufheizt", schrieb der ehemalige Weltranglistenerste bei Instagram. Die zweite Runde wird ab 14.00 Uhr MESZ (7.00 Uhr Ortszeit) fortgesetzt.

Golf-Legende Tiger Woods (42) spielte indes bis zur Unterbrechung wie in alten Zeiten. Dem 14-maligen Major-Gewinner gelangen drei Birdies auf den ersten fünf Löchern. Nach sieben Löchern bremste ihn das Unwetter bei drei Schlägen unter Par aus.

Trotz seiner schwachen Vorleistungen verfolgt Kaymer die Teilnahme am Ryder Cup Ende September in Paris als Ziel. Um vom dänischen Team-Kapitän Thomas Björn allerdings noch eine Wildcard zu erhalten, benötigt Kaymer vermutlich eine Spitzenplatzierung in St. Louis. Davon ist der Deutsche auf dem geteilten 100. Rang jedoch weit entfernt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...