Kombinierer Geiger holt Tagessieg - Rydzek auch auf Podium

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Val di Fiemme.

Der deutsche Nordische Kombinierer Vinzenz Geiger hat den Einzelwettbewerb in Val di Fiemme gewonnen. Einen Tag nach seinem zweiten Platz siegte der 24 Jahre alte Oberstdorfer vor Österreichs Johannes Lamparter und Einzel-Olympiasieger Johannes Rydzek.

Rydzek war nach dem Großschanzensprung noch auf Rang 19 positioniert und verbesserte sich auf den zehn Kilometern noch auf den Podestrang. Am Samstag hatte Lamparter noch vor Geiger und Eric Frenzel gewonnen. Alle profitierten von der Absage des Norwegers Jarl Magnus Riiber, der Rückenprobleme hat.

«Taktisch habe ich nicht viel falsch gemacht. Ich habe mich auf einmal wieder richtig gut gefühlt. Dann war es Vollgas und versuchen, die Gruppe zu sprengen. Das ist voll aufgegangen», sagte der zufriedene Sieger Geiger in der ARD. Er sei bereits «heiß» auf Olympia in Peking (4. bis 20. Februar). Riiber hat alle seine aktiv bestrittenen Wettbewerbe in diesem Winter gewonnen. Zweimal fiel er nun mit Rückenproblemen aus, einmal wurde er disqualifiziert.

Hinter Geiger und Rydzek schafften es auch Frenzel (7.) und Manuel Faißt (10.) unter die besten Zehn. Direkt dahinter folgten Fabian Rießle und Terence Weber. Bundestrainer Hermann Weinbuch hat mit Blick auf die Spiele in China ein extrem breit aufgestelltes Team zur Verfügung. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren