Nach Trennung von Trares: Würzburg verliert Abstiegsduell

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Sandhausen (dpa) - Auch nach dem nächsten Trainerwechsel schwindet die Hoffnung der Würzburger Kickers auf den Klassenverbleib in der 2. Fußball-Bundesliga. Das Abstiegsduell beim Vorletzten SV Sandhausen verloren die Kickers am Sonntag 0:1 (0:1).

Zehn Punkte liegt der Tabellenletzte hinter Eintracht Braunschweig auf dem Relegationsrang. Der SVS, der aufgrund von positiven Corona-Tests auf Ivan Paurevic und Denis Linsmayer verzichten musste, verkürzte den Abstand auf einen Zähler.

In einer passend zur prekären Tabellensituation beider Teams zerfahrenen und emotionalen Partie sorgte Kevin Behrens per verwandeltem Handelfmeter (45. Minute) für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber. Die Trennung von Bernhard Trares und damit vom dritten Coach in dieser Saison zu Ralf Santelli, Cheftrainer im Nachwuchsleistungszentrum, und Sport-Vorstand Sebastian Schuppan brachte den Würzburgern kurzfristig keinen Erfolg.

Vor der verdienten Halbzeit-Führung von Sandhausen blockte Frank Ronstadt einen Ball von Behrens mit dem Arm ab. Behrens beendete mit dem Elfmeter die SVS-Flaute von drei Partien ohne eigenen Treffer.

Julius Biada vergab nach einer knappen Stunde mit einem Lattentreffer aus kurzer Distanz die große Möglichkeit für die Entscheidung. Zehn Minuten später hätte Janik Bachmann erhöhen können. Für die Unterfranken ließ Marvin Pieringer die Chance zum Ausgleich aus (80.), kurz darauf klärte Biada kurz vor der Linie (86.).

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.