Podolski enttäuscht von Antalyaspor-Abschied: «Sehr schade»

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Istanbul (dpa) - Der frühere Fußball-Weltmeister Lukas Podolski hat sich auf Twitter über seinen unwürdigen Abschied durch die Club-Bosse von Antalyaspor beschwert.

«Ich hätte erwartet, dass sich unsere Manager, die älter sind als ich, nicht über die sozialen Medien, sondern im persönlichen Kontakt bei mir bedanken. Sehr schade», schrieb Podolski und postete drei Daumen, die nach unten zeigen. Er habe sich einen «gebührenden Abschied» erhofft.

Trotzdem bedankte sich Podolski, der am Freitag 36 Jahre alt wurde, bei den «Fans dieser schönen Stadt, die mich immer unterstützt haben». Der Vertrag des Stürmers bei dem türkischen Club war zum Saisonende ausgelaufen.

Der Verein hatte sich in einem Tweet bei dem Spieler für seine Zeit bei Antalyaspor bedankt und ihm «Erfolg im neuen Leben» gewünscht.

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €