Radprofi Buchmann soll beim Giro d'Italia aufs Podium

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Berlin (dpa) - Radprofi Emanuel Buchmann soll bei dem am 8. Mai beginnenden Giro d'Italia um die vorderen Plätze mitkämpfen.

«Ziel wäre schon ein Podiumsplatz», sagte Teamchef Ralph Denk der Deutschen-Presse-Agentur. Der Tour-de-France-Vierte von 2019 wird in diesem Jahr die Italien-Rundfahrt bestreitet, weil die Tour-Strecke mit Blick auf seine Kletterfähigkeiten weniger anspruchsvoll ist.

Die Vorbereitung laufe gut, sagte Denk. «Was die Trainingswerte zeigen, ist er gut im Plan. Emanuel hat schon bewiesen, dass er sich im Training sehr gut vorbereiten kann und dass er nicht so viele Rennen braucht, um auf höchstem Level zu sein.» Der gebürtige Ravensburger bereitet sich im Höhentrainingslager in der Sierra Nevada auf den Giro vor.

In Maximilian Schachmann wird indes bei der Tour ein weiterer Protagonist fehlen, der Berliner konzentriert sich auf Olympia. Dass die deutsche Note bei der Frankreich-Rundfahrt womöglich zu kurz kommt, ist sich Denk bewusst. «Ich kann nicht bei der Tour-Aufstellung der deutschen Öffentlichkeit gerecht werden. Ich muss den Fähigkeiten der Rennfahrer gerecht werden», erklärte Denk und fügte hinzu: «Wir lassen uns nicht unter Druck setzen.»

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.