Schalkes Jobst: Tönnies-Bild auf Tribüne «verheerend»

Gelsenkirchen (dpa) - Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat noch einmal klar gestellt, dass der ehemalige Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies keine «offizielle» und auch keine «inoffizielle» Funktion mehr im Verein hat. 

«Er zieht keine Fäden im Hintergrund und will das auch gar nicht», sagte Alexander Jobst, Vorstand Marketing, Vertrieb und Organisation, in einem Interview des «Kicker».

Beim 0:8 in München zu Saisonbeginn hatte Tönnies mit den Schalker Verantwortlichen zusammen auf der Tribüne der Allianz-Arena gesessen. Ein Bild, das Jobst in dem Interview als «verheerend» bezeichnete.  «So entstand eine Botschaft, die mit der Realität nichts zu tun hat», sagte Jobst.

Tönnies selbst hatte zuletzt in einem Interview der «Welt» gesagt, dass er nach seinem Rücktritt von der Spitze im Aufsichtsrat am 30. Juni einen Schlussstrich unter sein persönliches Engagement im Verein gezogen habe und sich auf sein Fleischunternehmen konzentrieren wolle.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.