Neue Halberg Guss: Verhandlungen für gescheitert

Leipzig (dpa/sn) - Die Sozialtarifverhandlungen bei der Gießerei Neue Halberg Guss (NHG) sind am Mittwoch von der IG Metall für gescheitert erklärt worden. Man leite in Leipzig und Saarbrücken die Urabstimmung ein, teilte die IG Metall mit.

Wenn sich mindestens 75 Prozent der in der IG Metall organisierten Beschäftigten für einen Arbeitskampf aussprächen, könne es zu Streiks kommen. Laut Gewerkschaft laufen bereits die Abstimmungen. Kurz zuvor hatte die Geschäftsführung der NHG die Verhandlungen noch als «konstruktiv» bezeichnet.

Erst am Montag war es am Leipziger Werk zu Warnstreiks gekommen. Die Neue Halberg Guss hatte vergangene Woche mitgeteilt, dass das Werk in Leipzig Ende 2019 geschlossen werden soll. Davon sollen etwa 700 Beschäftigte betroffen sein. Die Gießerei gehört seit einigen Monaten zur Prevent-Gruppe, einem großen Zulieferer für den Autobauer VW. Beide Seiten streiten seit längerem über Preise.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...