Werbung/Ads
Menü

Themen:

Mit einer Spachtel laminiert Kevin Lindner die letzte Schicht auf ein Long-board.

Foto: Matthias DegenBild 1 / 3

Wo im Erzgebirge Snow- und Skateboards vernäht werden

In Witzschdorf entstehen Sportgeräte nach einer neuen Technologie. Das Unternehmen Buddy Buddy will damit sogar in der Champions League mitmischen.

Von Mike Baldauf
erschienen am 14.09.2017

Witzschdorf. Mit dem Stickmuster auf hölzernem Grund sieht das Snowboard, das Gerd Kaden in den Händen hält, recht stylish aus. Nein, es geht nicht um einen weiteren optischen Akzent für die neue Saison. Das Design ergibt sich aus der Funktionalität, die dem Wintersportler, der zum ersten Mal mit dem Brett unterwegs ist, ein Aha-Erlebnis verschaffen soll. Kaden spricht von gezielter Biegefestigkeit und Schwingungsdämpfung. Die besonderen Eigenschaften wurden unter Laborbedingungen getestet. In der Praxis führen sie zu einem merklich besseren Fahrverhalten, sagt der Waldkirchener: "Fast jeder, der mit dem Board schon mal probeweise gefahren ist, hat es sich später gekauft."

Ihm ging es nicht anders, als er vor vier Jahren im Brettlladen stand - einem angesagten Sportartikelgeschäft auf dem Neustädter Markt in Dresden. Heute ist er Geschäftsführer des Unternehmens Buddy Buddy (zu Deutsch Sportsfreund), das seit Juli im W.I.T. Gewerbepark Witzschdorf genau diese Boards herstellt. Im Brettlladen traf er damals auf Mike Gelbricht - "einen Tischler und begnadeten Wintersportler, Wellen- und Windsurfer", berichtet der Waldkirchener.

Mike Gelbricht hatte die Idee, ein Sportgerät aus ökologisch nachhaltigen Rohstoffen zu entwickeln, das ohne schwer recycelbare Carbonverbindungen auskommt und bessere Eigenschaften als konventionell hergestellte Bretter aufweist. Aus diesem Anspruch entstand die Technologie und daraus die Firma Buddy Buddy. Der Kern eines Buddy-Buddy-Boards besteht aus Eschen- und Pappelholz, der beidseitig mit Glasfasermatten verklebt wird. Das Besondere: Der Holzkern ist mit mehr als 100 Löchern versehen. Durch diese hindurch werden die Glasfasermatten mit etlichen Stichen pro Loch vernäht. Diese vertikale Verankerung macht die besondere Stabilität des Boards aus. Wobei die Anordnung der Löcher das Schwingungsverhalten bestimmter Zonen des Decks definiert.

Für den Bau der neuartigen Bretter konnte Mike Gelbricht eine österreichische Firma gewinnen, die auch andere Sportartikelhersteller beliefert. Als die Österreicher im Frühjahr 2016 ihre Produktion einstellten, kam Gerd Kaden ins Spiel, der bereits mit einem Partner die Geschäfte einer Steuerungstechnik-Firma in Zschopau führt. "Mit unserem Unternehmensberater entwickelten wir ein Konzept für die Produktion in Sachsen. Wir haben gezielt nach einem Industriegebäude mit Charme gesucht. Das alte Texturseidenwerk an der Zschopau gefiel uns von Anfang an", sagt Kaden.

Im März übernahm Buddy Buddy den Großteil des Maschinenparks der Österreicher. Zwei Drittel der angemieteten Fläche werden bislang genutzt. Ein Ausstellungsraum soll noch hinzukommen. Brummt das Geschäft, können weitere Maschinen aufgestellt werden. Im Juli ist die Produktion angelaufen. Gerd Kaden spricht von 700 vorbestellten Skateboards, die mit elektrischem Antrieb ausgestattet werden sollen. Die Witzschdorfer beliefern damit den Hamburger Hersteller Mellow. Eine Jahresproduktion von 1000 Stück ist geplant.

Für Snowboards und Longboards (langes Skateboard) wollen Kaden und seine Mitstreiter das eigene Vertriebsnetz ausbauen. "Neben dem Online-Handel beliefern wir im Augenblick um die 20 Einzelhändler. Bis zu 50 wären deutschlandweit denkbar." Aber auch in die Schweiz, nach Österreich, Frankreich und Schweden möchte Buddy Buddy verkaufen. Vertriebswege über Großhändler schließt der Geschäftsführer aus. "Wir wollen Strukturen aufbauen, indem wir auf Händler zugehen, ihnen unsere Technologie näherbringen und die Produkte in der Praxis zeigen. So entstehen Bestellungen." Kadens Ziel: 400 Snow- und 600 Longboards im Jahr herzustellen. Dafür beschäftigt das Unternehmen zurzeit vier festangestellte Mitarbeiter und drei Leiharbeiter für die Produktion.

 
Seite 1 von 2
Wo im Erzgebirge Snow- und Skateboards vernäht werden
Zwei Jahre getüftelt
 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 21.09.2017
Henning Kaiser
Prominente zur Wahl: Von Katzenberger bis Hallervorden

Berlin (dpa) - Neuer Bekenntnismut im Bundestagswahlkampf? ESC-Siegerin Lena, der Sänger Heino, das Model Sophia Thomalla, Schauspieler wie Uschi Glas und Heiner Lauterbach, Sportler wie Arne Friedrich und Hans Sarpei sowie die Magier Siegfried und Roy unterstützen zum Beispiel offen Angela Merkel und die CDU. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 18.09.2017
Ivan Sekretarev
Bilder des Tages (18.09.2017)

Fan, Manöver, Baff, Noch nicht ganz rund, Training, Wahlvorbereitungen, Unterm Wolken-Himmel ... ... Galerie anschauen

 
  • 16.09.2017
Danny Lawson
Bilder des Tages (16.09.2017)

Menschlichkeit, Formation, Kürbis-Kajak, Festival der Riesendrachen, Almabtrieb, Kraftvoll, Slackline-Wettbewerb ... ... Galerie anschauen

 
  • 13.09.2017
Andreas Kretschel
Clueso gibt Konzert in Glauchau

Pop-Sänger Clueso hat beim heutigen Schulhof-Konzert in der Glauchauer Wehrdigtschule um die 1000 Schüler begeistert. ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm