Hilfe für die Ukraine - So können Sie in der Region helfen

Nicht nur in Chemnitz, Plauen und Freiberg gibt es erste Hilfsaktionen für Geflüchtete aus der Ukraine. Menschen in Sachsen können Wohnraum zur Verfügung stellen, Möbel, Lebensmittel oder Haushaltsgegenstände spenden oder als Dolmetscher helfen. Ein Überblick über die Angebote in der Region. Der Beitrag wird weiter aktualisiert.

Hilfsangebote der Bürgerinnen und Bürger in Sachsen können über ein Portal der Landesregierung koordiniert werden. Das Sächsische Innenministerium hat eine entsprechende Online-Plattform veröffentlicht.

Menschen, die Geflüchtete aus der Ukraine unterstützen wollen, können dort ihren Landkreis und die Form der Hilfsleistung angeben. Möglich ist zum Beispiel die Unterbringung von Menschen aus der Ukraine, Übersetzungsleistungen oder Betreuungsangebote. 

Durch das Portal sollen die Angebote sachsenweit gebündelt werden und Hilfesuchende und Unterstützer zusammenfinden. Zum Portal

Pakete nach der Packliste der Hilfsorganisationen DOMUS Rumänienhilfe Dtl. e.V. und CVJM "Gemeinsam Leben" können an verschiedenen Sammelstellen in der Region abgegeben werden. Die Abgabestellen finden Sie hier.

Update: Bei Sachspenden erkundigen Sie sich bitte vorher auf den Webseiten der Hilfsvereine, ob zurzeit Spenden entgegengenommen werden können. Die ehrenamtlichen Hilfskräfte müssen wegen der enormen Hilfsbereitschaft die Spenden sortieren und im Lager verwalten. Geldspenden, Lebensmittelspenden und freiwillige Arbeitshilfen sind weiterhin gefragt.


Chemnitz

Die Stadt Chemnitz kann kurzfristig hunderte Unterbringungsplätze für Flüchtende aus der Ukraine bereitstellen. Das sagten Oberbürgermeister Sven Schulze und Sozialbürgermeisterin Dagmar Ruscheinsky. Privatpersonen, die auf eigene Kosten eine Unterkunft für Flüchtende bereitstellen wollen, können sich ab sofort auf der Internetseite der Stadt Chemnitz registrieren lassen und das Sozialamt kommt dann bei Bedarf auf die Angebote zurück.

Darüber hinaus gibt es mittlerweile eine Reihe an Initiativen und Vereinen, die Sachspenden für Ukrainerinnern und Ukrainer entgegennehmen, darunter das Human Aid Collective, das Netzwerk für Integration und Zukunft sowie Privatpersonen. Das Netzwerk für Integration und Zukunft betreibt auch eine Kleiderkammer und ist telefonisch unter 0157 59600093 erreichbar. Zusammenlaufen sollen die Angebote beim Freiwilligenzentrum Chemnitz, erreichbar unter fwz@caritas-chemnitz.de sowie die Internetseite www.aktiv-in-chemnitz.de. Gebraucht würden derzeit vor allem Lebensmittel, Kosmetik- und Hygienartikel sowie Kleidung und Schuhe in gutem Zustand, sagte Jeannine Pohland vom Freiwilligenzentrum.

Das Hilfstelefon der Grünen-Landtagsabgeordneten Kathleen Kuhfuß ist erreichbar unter 0160 5711128.

Burgstädt

Für Flüchtlinge aus der Ukraine will die Stadt Burgstädt Wohnungen herrichten. Erste Absprachen seien bereits mit der Kommunalen Wohnungsgesellschaft und der Wohnungsbaugenossenschaft Burgstädt geführt worden, teilte die Stadtverwaltung mit. Als Zeichen der Solidarität werden die ukrainische sowie die Europaflagge vor dem Rathaus, der Feuerwehr und dem Sportzentrum am Taurastein gehisst. In der Stadtkirche finden immer dienstags, donnerstags und samstags, 20 Uhr, Friedensgebete statt.

Spendenkonto der Stadt Burgstädt bei der Sparkasse Mittelsachsen: IBAN DE75 870 520 000 190 049 880, Verwendungszweck: Ukrainehilfe/Ihre Anschrift.

Limbach-Oberfrohna

Die Stadt Limbach-Oberfrohna macht auf ihrer Homepage auf Hilfsmöglichkeiten in der Region aufmerksam. Derzeit wird geprüft, inwieweit städtische Wohnungen zur Verfügung gestellt werden können. Menschen, die privaten Wohnraum in Limbach-Oberfrohna für Geflüchtete bereit stellen wollen, können sich bei Uta Thiel, Sozialarbeiterin in der Stadtverwaltung melden. Mail: u.thiel@limbach-oberfrohna.de Telefon: 03722 78379 oder 0174 2138201 


Mittelsachsen

Der Landkreis Mittelsachsen informiert auf seiner Website über aktuelle Projekte zur Ukraine-Hilfe.

Zudem sind bereits erste vor dem Krieg geflohene Ukrainer bei Familien, Freunden oder Helfern untergekommen. Die Ausländerbehörde bittet generell bei einer privaten Aufnahme von Kriegsflüchtlingen um eine E-Mail an integration@landkreis-mittelsachsen.de

Im Landratsamt beantworten Ansprechpartner Fragen rund um das Thema Flucht aus der Ukraine unter der E-Mail Adresse: integration@landkreis-mittelsachsen.de. Außerdem wird ein Bürgertelefon unter 03731 799 3740 geschaltet, das von Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr besetzt ist. Dort können auch Wohnungsangebote oder andere Unterbringungsmöglichkeiten gemeldet werden.

Freiberg

Die Stadtverwaltung Freiberg organisiert unter soziales@freiberg.de und 03731/273-330 verschiedene Hilfen vor Ort. Für die Spende von Möbeln und Elektrogeräten hat die Stadt eine Möbelbörse eingerichtet. Das Meldeformular und eine Liste, welche Gegenstände benötigt werden, finden Sie auf der Seite der Stadt.

Spendenkonto der Stadt Freiberg:
Sparkasse Mittelsachsen
BLZ: 870 520 00
Konto-Nr.: 31 15 00 01 02
IBAN: DE75 8705 2000 3115 0001 02
BIC: WELADED1FGX
Stichwort: Ukraine

Augustusburg

Hilfsangebote will Bürgermeister Dirk Neubauer (parteilos) auf einer eigens eingerichteten Plattform bündeln, teilt er auf Facebook mit. Zur Plattform geht es hier.

Die Stadt hat außerdem ein Spendenkonto eingerichtet:
Spendenkonto: DE 87 8705 2000 3620 0014 80
Verwendungszweck Flüchtlingshilfe

Flöha

Auf der Internetseite von Flöha schreibt Oberbürgermeister Volker Holuscha (Die Linke): "Aufgrund der aktuellen Kriegssituation in der Ukraine erreichen uns auf unterschiedlichsten Wegen Angebote zur Unterstützung ukrainischer Flüchtlinge und Kriegsopfer." Die Stadtverwaltung Flöha bittet hilfsbereite Bürger, sich an integration@landkreis-mittelsachsen.de zu wenden oder die Website www.landkreis-mittelsachsen.de zu nutzen. Sie sollten dabei beschreiben, wie sie helfen können, etwa als Dolmetscher oder über Patenschaften. Wer Wohnraum für geflüchtete Menschen zur Verfügung stellen möchte, solle Angaben zu Eigentümern, Ansprechpartnern, Größe, Möblierung und möglicherweise kostenfreien Wohnungen schicken. Die Stadt will die Angebote dann an die Landkreisverwaltung weiterleiten.

Niederwiesa

Wer Menschen aus der Ukraine privat eine Unterkunft anbieten kann, kann sich bei der Gemeinde Niederwiesa melden. "Da kommunal nicht ausreichend leerer Wohnraum zur Verfügung steht, möchte ich zuerst alle Niederwiesaer ansprechen, welche privaten Wohnraum für eine gewisse Zeit für die Flüchtlinge aus der Ukraine anbieten können", schreibt Bürgermeister Raik Schubert (Bürgerinitiative Niederwiesa) auf der Internetseite der Gemeinde. Günstig wäre es, wenn der Raum möbliert wäre.

Wohnungsangebote bitte an buergermeister@niederwiesa.de
Spendenkonto für Flüchtlinge:
Kontoinhaberin: Gemeinde Niederwiesa
IBAN: DE41 8705 2000 0190 0499 10
Verwendungszweck: Ukraine Hilfe

Oederan

Die Stadt Oederan sucht nach Patenschaften beziehungsweise Alltagsbegleitern, um die Flüchtlingsfamilien zu unterstützen. Details sind auf der Website der Stadt zu finden. Auch ein Spendenkonto wurde eingerichtet.

Spendenkonto

Kontoinhaber: Stadt Oederan

IBAN:  DE74 8705 2000 0190 0499 95

BIC: WELADED1FGX

Verwendungszweck: Flüchtlingshilfe Ukraine

Mittweida

Die Stadt Mittweida hat ein Spendenkonto eingerichtet. Das Geld soll für die medizinische Versorgung eingesetzt werden. Die Ärztin Dr. Nataliya Schreiber-Tereshchenko ist in Mittweida ansässig und koordiniert die Aktion. Details zu Hilfsangeboten auf der Website der Stadt.

Spendenkonto:

IBAN DE91 8709 6124 0197 1100 82

Volksbank Mittweida eG

Bitte geben Sie den Verwendungszweck "Spende Ukraine 2022" an.

Auch die Hochschule Mittweida sammelt Spenden für Studierende aus der Ukraine oder Ukrainer, die sich auf der Flucht befinden. Die Universität bietet psychosoziale Hilfe, beispielsweise über Telefon, an. Gesucht werden zudem Übersetzer und Wohnraum. Details zur Ukraine-Hilfe auf der Website der Hochschule Mittweida.

Erlau

Familie Beck sammelt Spenden für zwei Priester in der Ukraine. Kontakt zur Familie Beck über 034327 90416. Zur Spendenseite bei Paypal


Vogtland

Der Vogtlandkreis bereitet sich auf eine Welle von Flüchtlingen aus der Ukraine vor. Das Landratsamt sucht deshalb Wohnraum für diese Menschen. Dazu laufen bereits Gespräche mit den Bürgermeistern und den kommunalen Wohnungsbaugesellschaften, die sich bereits in der Vergangenheit als verlässliche Partner erwiesen hätten. Private Vermieter seien jedoch ebenfalls angesprochen, so die Kreisbehörde. 

Vogtländer, die Unterbringungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen möchten, können sich im Landratsamt melden: telefonisch unter 03741 3002551 oder per E-Mail unter: status@vogtlandkreis.de

Eine Übersicht über die Hilfeleistungen sowie alle Details zum Aufenthalt von Flüchtlingen aus der Ukraine veröffentlicht der Vogtlandkreis unter vogtlandkreis.de/ukraine.

Plauen

Die Stadt Plauen sammelt Spenden für die Stadt Solotonoscha, die rund 150 Kilometer von Kiew entfernt liegt. Mit der Stadt mit rund 30.000 Einwohnern pflegt Plauen bereits seit 2016 freundschaftliche Kontakte. Mit den Geldern sollen benötigte Waren eingekauft werden, die dann per Lkw mit der Unterstützung der Spedition Poller nach Polen und von dort weiter vor Ort gebracht werden. Zudem wird für geflüchtete Ukrainer Geld gesammelt. Das Spendenkonto der Stadt ist eingerichtet unter IBAN: DE02 8705 8000 3100 0032 83, Spendenbetreff: Hilfe für Solotonoscha-Buchungsstelle 207792. 

Details zu Sachspenden und Patenschaften auf der Website der Stadt Plauen

Demokratieverein Colorido - Nach einer kleine Verschnaufpause startete die Spendenannahme am 25./ 26. April wieder gestartet. Spenden werden montags und dienstags von 17.00 bis 19.00 Uhr im Colorido-Treff angenommen. Die Spenden werden an der Rampe über den Hinterhof angenommen. Zufahrt von der Freiheitsstraße. Benötigte Sachspenden sind auf der Internetseite aufgelistet.

Spendenkonto:
Spendenzweck "Ukraine-Hilfe"
Colorido E.V.
DE31 1001 0010 0622 2961 22
PBNKDEFF

Auerbach

Die Stadt Auerbach hat ein Spendenkonto für Hilfsmaßnahmen für ukrainische Flüchtlinge und Kriegsopfer eingerichtet. Details zu Hilfsaktionen gibt es auf der Website von Auerbach/V.

Spendenkonto Stadt Auerbach/Vogtland: Sparkasse Vogtland

IBAN: DE 86 8705 8000 3553 0070 00

Verwendungszweck: "Flüchtlingshilfe Ukraine in Auerbach/Vogtl."

Reichenbach

Die Stadt Reichenbach fasst auf ihrer Website Informationen zur Flüchtlingshilfe zusammen. Dort heißt es: Bei Spendenanfragen und Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit, z.B. in Form von Dolmetschertätigkeiten, Übernahme von Familienpatenschaften sowie bei weiteren Fragen rund um die Unterstützung der Geflüchteten, könne man sich gern telefonisch unter 03765 524-2121 oder per E-Mail hilfe@reichenbach-vogtland.de an die städtische Koordinierungsstelle wenden.

Elsterberg

Eine Hilfsaktion für die Menschen in der Ukraine ist in der Stadt Elsterberg angelaufen. Darüber informiert Bürgermeister Sandro Bauroth (FDP). "Mit der befreundeten, polnischen Gemeinde Nowiny, die wiederum die ukrainische Partnergemeinde Brazlaw unterstützt, haben wir bereits Kontakt aufgenommen", berichtet Bauroth. Über diese Verbindung werden Hilfsgüter gespendet. Der Transport wird von den Städten organisiert. Darüber hinaus ist die Stadt Elsterberg aufgerufen, Wohnraum und Übernachtungsmöglichkeiten für geflüchtete Menschen aus der Ukraine zur Verfügung zu stellen

Angebote zu Wohnraum können über das Rathaus-Bürgerservice, Telefon 036621 881-20 gegeben werden.

Geldspenden

Ansprechpartner: Rathaus, FB Finanzwesen und Personal, Telefon 036621 881-31

IBAN: DE32 8705 8000 3400 0009 48, Sparkasse Vogtland, Verwendungszweck: "Spende für Kriegsopfer aus der Ukraine".

Rodewisch

Das Sächsische Krankenhaus Rodewisch hat kurzfristig eine Spendenaktion organisiert, um den vom Krieg in der Ukraine betroffenen und aus ihrer Heimat fliehenden Menschen zu helfen.

Lengenfeld

Für seine Ukraine-Krisenhilfe bittet der Hilfsverein Unterkartpaten um Geldspenden: Iban DE 57 870 58 000 381 20 10 908; Kennwort: Krisenhilfe. Details auf der Website des Vereins.


Erzgebirge

Annaberg-Buchholz

Die Stadt Annaberg-Buchholz hat ein Spendenkonto eingerichtet, um Spenden für Menschen aus der Ukraine zu ermöglichen. Die IBAN lautet DE21 8705 4000 0725 0729 46. Die Einnahmen sollen laut Oberbürgermeister Rolf Schmidt für die Unterstützung der Menschen, die in der Kreisstadt ankommen, genutzt werden. Zudem ruft die Stadt auf, Unterkunftsmöglichkeiten direkt an die Stadt zu melden unter 03733 425212. Außerdem werden Lebensmittelspenden und Hygieneartikel benötigt. Informationen unter www.annaberg-buchholz.de/ukraine

Wolkenstein

Jan Wätzig aus Wolkenstein hat innerhalb kurzer Zeit die Flucht von 167 Kindern und 32 Betreuern aus einem Heim nahe Kiew bis nach Freiburg unterstützt. Weitere Evakuierungen sollen folgen. Deshalb hat Wätzig eine Spendenaktion initiiert, um Gelder für Diesel und Fahrzeuge zu sammeln. Sollte das Geld nicht für weitere Evakuierungen reichen, geht das Geld laut Wätzig vollständig zurück an das Kinderheim "Vaterhaus" in der Nähe von Kiew. Geldspenden sind bargeldlos via Paypal an huppfloh123@gmx.de (Nicole Schaarschuch) und über das Konto von Jan Wätzig, IBAN: DE63 8706 9075 0210 0491 18, möglich. Für Jan Wätzig folgten weitere Hilfseinsätze.


Zwickau

Stadt Zwickau: Auf der Internetseite www.zwickau.de/ukraine werden Informationen zu Hilfsaktionen zusammengefasst. Organisationen und Privatpersonen, die auf eigene Ukraine-Initiativen aufmerksam machen wollen, können sich unter sven.dietrich@zwickau.de an Ansprechpartner Sven Dietrich wenden. Für Geldspenden hat die Stabsstelle für interkommunale Zusammenarbeit im Rathaus ein Konto eingerichtet.

Spendenkonto: Stadtverwaltung Zwickau, IBAN: DE86 8705 5000 2244 0039 76, BIC: WELADED1ZWI, Verwendungszweck "Ukrainehilfe"

Der Verein Partnerschaft zur Ukraine hat Hilfsaktionen gestartet.

Spendenkonto: Partnerschaft zur Ukraine e. V., Sparkasse Zwickau

IBAN: DE14 8705 5000 1020 0101 90

SWIFT-BIC: WELADED1ZWI

Werdau

Die ersten Flüchtlinge aus der Ukraine sind in Werdau eingetroffen, sagte Werdaus Oberbürgermeister Sören Kristensen (Unabhängige Liste) der "Freien Presse". Die Stadt sei auf die Ankunft weiterer Flüchtlinge aus dem Kriegsgebiet vorbereitet. "Mich haben am Wochenende viele Mails, Anrufe und Nachrichten erreicht. Mutige und engagierte Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt sind selbst an die Grenze gefahren und haben ukrainische Familien, Freunde und Bekannte sowie Arbeitskollegen abgeholt. Dafür meine Hochachtung und Dank", so Kristensen.

Bei den Wohlfahrtsverbänden und Hilfsorganisationen werden ebenfalls erste Vorbereitungen getroffen. "Wir können bei Bedarf Unterbringungsmöglichkeiten, Kleidung und Verpflegung binnen kurzer Zeit zur Verfügung stellen. Wir werden aber erst dann aktiv, wenn unsere Unterstützung durch den Landkreis angefordert wird", sagte der Vorstandsvorsitzende des DRK-Kreisverbandes Zwickauer Land, Lars Kretzschmar. "Bei den Johannitern wird zentral über den Bundesverband zur Unterstützung mit Geld- und Sachspenden aufgerufen. Die Hilfsbereitschaft ist sehr groß", sagt Katja Böwe vom Regionalverband der Johanniter-Unfall-Hilfe.

Ukraine-Hilfe beim Johanniter-Bundesverband

Crimmitschau

Die Stadtverwaltung Crimmitschau hat eine zentrale Datenbank für Sachspenden und Hilfeleistungen eingerichtet. Wer Sachspenden beisteuern und Hilfeleistungen anbieten will, wird gebeten, sich über die Rufnummer 03762 909009 an die Verwaltung zu wenden. Das ist auch mittels Kontaktdaten per E-Mail an stadt@crimmitschau.de möglich. Einwohner, die für die Aufnahme der Geflüchteten Sachgütern bereitstellen wollen, können sich ebenfalls unter der genannten Telefonnummer melden. Details auf der Website der Stadt

Geldspenden sind möglich an

Empfänger: Stadt Crimmitschau
Sparkasse Zwickau
IBAN DE14 8705 5000 2258 0000 44
BIC WELADED1ZWI

Verwendungszweck "Ukrainehilfe"

Hohenstein-Ernstthal

Die Stadt informiert auf ihrer Website über aktuelle Hilfsangeobte.

Eine private Hilfsaktion zur Versorgung von Flüchtlingen des Ukraine-Krieges hat Sascha Liebl in Hohenstein-Ernstthal ins Leben gerufen. Er fuhr mit anderen Helfern mit einem T5 und kiloweise Lebensmitteln zur polnisch-ukrainischen Grenze, um Flüchtlinge zu versorgen. Das Team hat sich drei Gerichte auf Nudelbasis ausgesucht und bereits eine dreiviertel Tonne Nudeln zusammen. Eine Woche wollen sie bleiben, dann kommt die Ablösung, Studenten von der Hochschule für nachhaltige Lösungen Eberswalde. Der Stand bleibt dort, die Fahrzeuge kommen wieder zurück.

Callenberg

Auch Peter Lehmann aus dem Callenberger Ortsteil Reichenbach beteiligt sich an der Hilfsaktion des Hohenstein-Ernstthalers Sascha Liebl und sammelt Spenden.

Reinsdorf

Um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen, hat die Gemeinde Reinsdorf ein Spendenkonto bei der Sparkasse eingerichtet. Mit dem Geld soll direkt vor Ort Hilfe geleistet werden, vorrangig in der Partnerstadt von Zwickaus in Volodymyr. Details auf der Internetseite von Reinsdorf.

Spendenkonto: Gemeinde Reinsdorf IBAN: DE64 8705 5000 2209 0003 70 BIC: WELADED1ZWI Verwendungszweck: Spende Ukraine 2022

Sachspenden könnten vorerst über die E-Mail-Adresse reinsdorfhilft@reinsdorf.de angezeigt werden.

Kirche und Diakonie organisieren Ukrainehilfe im Landkreis Zwickau gemeinsam

Kirche und Diakonie erweitern gemeinsam Hilfe für Ukraine. Das sagt Lars-Christian Trommer von der Stadtmission Zwickau.

Gebraucht werden: Babynahrung, Medikamente (wie Schmerzmittel, Erkältungsmedikamente, Nasentropfen etc.), Verbandsmaterial

Sammelstelle: Flexible Jugendhilfestation, Heinrich-Heine-Straße 2, Glauchau; Annahmezeiten sind Dienstag von 10 bis 14 Uhr und Mittwoch von 16 bis 20 Uhr 

Möbel und Haushaltsgeräte: Es werden zur Erstausstattung/Grundausstattung von Wohnungen Möbel und Haushaltgeräte (in gutem Zustand) gebraucht. Vor allem werden gesammelt: Kinderbetten, Kleiderschränke, Tische, Stühle, Betten, Küchenschränke, Waschmaschinen, Elektroherde, Buggys und Kinderwagen, Autositze für Kleinkinder und Babys (sehr gut erhalten und verkehrssicher), neue oder neuwertige Matratzen, Bettwäsche und Handtücher, Besteck, Geschirr, Töpfe und Pfannen, Elektrische Kleingeräte (Wasserkocher, Toaster, Kaffeemaschine). Achtung: Anbauwände und Sofagarnituren werden nicht gesammelt.

Sammelstelle: Pappelstraße 3, 08371 Glauchau/OT Niederlungwitz; Annahmezeiten sind jeweils Dienstag sowie Donnerstag in der Zeit von 15 bis 18 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.