Genehmigung für ersten Eugal-Abschnitt erteilt

Chemnitz (dpa) - Die Landesdirektion Sachsen hat die Genehmigung für den Bau des ersten sächsischen Abschnitts das Gaspipeline Eugal erteilt. Mit Erlass des Planfeststellungsbeschlusses bestehe für das Teilstück zwischen Schönfeld an der Grenze zu Brandenburg und Wilsdruff Baurecht, teilte die Behörde am Donnerstag mit. Der Abschnitt ist 52,4 Kilometer lang.

Für die Gaspipeline sollen Rohre mit einem Durchmesser von 1,4 Meter verlegt werden. Die Trasse berühre sechs Fauna-Flora-Habitat- und drei Vogelschutzgebiete. Bau und Betrieb der Leitung beeinträchtigten diese aber nur unerheblich, erklärte die Landesdirektion. Zudem seien umfangreiche Ausgleichsmaßnahmen vorgesehen - von Streuobstwiesen bis hin zur Schaffung kleiner Gewässer.

Das zweite sächsische Teilstück sei noch in der Genehmigungsphase. Es soll von Wilsdruffs bis nach Deutschneudorf an der tschechischen Grenze führen. Die Ferngasleitung Eugal soll russisches Erdgas von Lubmin an der Ostsee nach Deutschland sowie Süd- und Südosteuropa transportieren.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...