Leipziger Hochschule und Telekom gründen Stiftungsfakultät

Leipzig (dpa/sn) - Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) Leipzig und die Deutsche Telekom gründen eine der größten Stiftungsfakultäten in Deutschland. Damit übernehme Leipzig eine führende Rolle auf dem Gebiet der zukunftsträchtigen Informationstechnologie, sagte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Donnerstag in Dresden. «Für die Hochschullandschaft in Sachsen ist dieser Schritt zukunftsweisend.» Die HTWK könne sich noch stärker im Segment digitale Kommunikation etablieren.

Die Telekom, seit Jahren Träger der Hochschule für Telekommunikation Leipzig (HfTL), werde 17 Professuren stiften, sagte Kretschmer. Künftige Studienschwerpunkte sind Telekommunikation, Datenschutz und -sicherheit. Dabei soll das Knowhow der Beteiligten verzahnt werden, um Studienangebote und Forschung besser an Trends und Bedürfnisse der Industrie anzupassen. Telekom-Vorstand Timotheus Höttges verspricht sich zudem wichtige Impulse bei der Nachwuchsgewinnung und Forschung an neuen Zukunftstechnologien.

Die HfTL mit mehr als 1000 Studenten bietet ein praxisorientiertes Studium für künftige Fachkräfte, die HTWK mit über 6000 Studenten soll sich künftig in Forschung und Lehre der digitalen Transformation in der Gesellschaft widmen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...